Die Vorteile von Strava

Post mit einem Aufnäher von rapha.cc

Post mit einem Aufnäher von rapha.cc

Seit ein paar Wochen bin ich wieder bei Strava angemeldet, nachdem ich Ende letzten Jahres wutentbrannt meinen Account löschen musste. Eigentlich nur, weil ich von Runtastic weg wollte. Da die es einfach nicht schaffen, ihre Homepage benutzbar zu machen. Es gibt tatsächlich nichts übleres im Weltweitnetz als die Runtastic-Seite. Und ich muss sagen, Strava hat mich tatsächlich wieder überzeugt. Technisch funktioniert es problemlos, die Aufzeichnungen brechen nicht mehr ab. Selbst im Ausland hat es bestens funktioniert.

Und was ich super finde ist, wenn die ganzen digitalen Daten auch greifbar werden. Zum Beispiel durch so einen Aufnäher, den man in der Post hat. Weil man eine Herausforderung, in diesem Fall innerhalb von neun Tagen mindestens 8.800 Höhenmeter mit dem Rad zu erklimmen, erfolgreich absolviert hat. Da schick man seine Daten über das mysteriöse Netz rund um die Welt und hat ein paar Wochen später eine Kleinigkeit in der Hand, völlig kostenfrei.

Die Segmente und der Wettkampf darum sind mir allerdings ziemlich schnuppe. Aber ich mag die Möglichkeiten, die damit eröffnet werden. Zum einen kann man so schnell Radfahrer finden, die in der selben Region unterwegs sind. Und ich nutze die Segmente noch, um zu schauen, wo das Jabba und wo der Dottore schneller sind. Das ist echt interessant. Und wer seine Strava-Daten genauer analysieren will, dem sei veloviewer.com empfohlen. Da kann man Unmengen an Statistiken und Diagrammen erstellen. So sieht beispielsweise die 4. Etappe des Alpencrössli im 3D-Profil recht imposant aus.

3D-Profil 4.Etappe Alpencrössli von veloviewer.com

3D-Profil 4.Etappe Alpencrössli von veloviewer.com

Nachwirkungen der Alpenüberquerung

Bild

Gebrochenes Karbonteil der Kind Shock LEV

Gebrochenes Karbonteil der Kind Shock LEV (Ich mag dieses Plastezeug nicht, zurecht wie man sieht.)

Bei der Wellness-Behandlung des Jabbas nach dem anstrengenden Alpencrössli musste ich leider feststellen, dass die Tour nicht ohne Schäden überstanden wurde. Das einzige Karbonteil ist gebrochen. Und zwar die untere Sattelklemmplatte der LEV Sattelstütze von Kind Shock. Lange hat sie nicht gehalten, erst im Juni hab ich diese gekauft. Bei Bike-Components, die mich jetzt schon zum dritten Mal mit ihrem Support enttäuscht haben. An dem Umstand, dass das Teil momentan nicht lieferbar ist, können sie zwar nichts ändern. Aber ein wenig mehr auf seine Kunden eingehen und auf den Tonfall achten, könnte man eben schon. Und ich habe eben auch schon Händler erlebt, die in solchen Situationen das Teil von einer kompletten Stütze nehmen und diese mit dem Ersatzteil später wieder komplettieren. Aber egal.

Falls jemand einen Hinweis hat, wie ich am schnellsten an eine solche untere Sattelklemmplatte komme, wäre ich sehr dankbar. Bei Hibike ist sie zwar gelistet und ich habe auch ein Exemplar bestellt, allerdings ist die Lieferzeit noch unklar. Denn in 10 Tagen steht schon die nächste Tour an. Dann geht es ins schönste Bundesland und ich werde hier natürlich wieder davon berichten.

Geschichten aus Jena und der Schweiz, da wo es am schönsten ist.

Mist, der Urlaub ist vorbei. Aber das ist auch die Gelegenheit, Geschichten aus dieser wunderbaren Zeit zu erzählen.

Anna Aaron | 20.08.2014 | Kulturarena, Jena |  © Felix Brodowski

Anna Aaron | 20.08.2014 | Kulturarena, Jena | © Felix Brodowski


Begonnen hat es mit einem großartigen und wundervollen Konzert in der Kulturarena in Jena, die die Anna Aaron erobert hat. Wie schon geschrieben hatte ich mich darauf sehr gefreut und wurde nicht enttäuscht. Nur ein paar mehr Zuhörer hätte die Veranstaltung verdient. Einen Konzertbericht von mir gibt es bei der Mainstage und, ganz wichtig, ebenso hat es da auch wundervolle Fotos, die mein Bruder gemacht hat.

Außerdem begab ich mich zusammen mit dem Jabba wieder auf die “Rund um Jena”-Tour, als Test für den anstehenden Alpencross. Es war die Hölle, ich hatte absolut keine Kraft und musste den ganzen Tag kämpfen. Aber das Wetter war bestens und ein paar Bilder habe ich auch gemacht.


Und dann war da noch der Hauptgrund für den Urlaub, eine wunderbare Tour mit einem Haufen supernetter Menschen quer durch die Schweiz. Getauft auf den Namen “Alpencrössli”. Die Bilder davon und ein paar Worte von mir kann man auf der Extraseite finden.
Jabba und ich, die Bezwinger der Berge.

Jabba und ich, die Bezwinger der Berge.


Und damit verabschiede ich den August und freue mich schon auf sein nächstes Auftreten.

Weltkatzentag, auch hier.

Bild

Tschechisches Kätzchen

Tschechisches Kätzchen beim Jagen von Ameisen

Laut Gesetzbuch des Internets muss man heute am Weltkatzentag catcontent posten, oder für immer in der Hölle schmoren. Deswegen hier ein Bild von einem unglaublich süßen Kätzchen aus Tschechien, welches uns bei der TransOst begegnete, bei der Mittagsrast. Es gehörte zum Restaurant und ist da spielend durch die Gegend gehüpft. Und mit allem gespielt, in Rucksäcke und Fahrradreifen gebissen, Ameisen gejagt und sich von den Gästen Streicheleinheiten und Leckereien abgeholt. Was für ein Leben.