Free Tibet

Tibetische Flagge

Wenn nicht jetzt, wann dann? Was darf sich die sogenannte Volksrepublik China denn noch erlauben? Deswegen, Boykott der olympischen Spiele 2008. Wobei dieses Dopingmonsterkabinett eh keine Aufmerksamkeit verdient. Und Boykott von „Made in China“. Was sicher nicht einfach ist, wenn man beispielsweise gern bei IKEA einkauft. Aber wer kann noch ruhigen Gewissens diese Waren kaufen und damit ein Regime unterstützen, unter dem Menschenrechte so wenig wert sind?!

2 Kommentare zu „Free Tibet

  1. Der Dalai Lama mag ein ganz netter Kerl sein, aber vor allem ist er ein außerordentlich geschickter Marketingstratege. Die Art und Weise, wie er seinen Buddhismus vermarktet ist unglaublich gut.

    Tatsächlich war Tibet eine reichlich durchgeknallte Theokratie, bevor die Chinesen dort einmarschierten, und die Menschenrechtsituation war vorher nicht besser.

    Es ist immer klug, mehrere Seiten zu einem solchen Thema zu betrachten, z. B.

    http://www.bfg-bayern.de/rundfunk/180600.htm

    http://www.agpf.de/Dalai-Lama.htm#Buch

  2. Entschuldige, aber wenn jemand davon spricht, dass der Dalai Lama „seinen Buddhismus“ vermarkten würde, dann kann ich darüber nur lachen. Diskussionsgrundlage kann so eine Behauptung aber nicht sein. Und seine Meinung mit Quellen begründen zu wollen, in denen Heinrich Harrer als Nazi bezeichnet wird, ist arm und zeugt von großer Ignoranz. So viel zum Thema mehrere Seiten betrachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close