Die graue Dolomiten-Tour

Die berühmten Cinque Torri, umgeben von kalter Bergluft.
Die berühmten Cinque Torri, umgeben von kalter Bergluft.

Salve, hiermit erfolgt die Ankündigung, dass passende Worte und Bilder der TransAlp Dolomiti, welche gestern vor einer Woche erfolgreich vom Bison und mir beendet wurde, soeben veröffentlicht wurden. Ich habe das alles auf diese Seite hier gepackt. Zur Einstimmung hier noch ein paar Fakten zur Tour:

  • Etappen insgesamt: 6 (Sechs)
  • Etappen ohne Regen: 0 (Null)
  • Etappen ohne Platten oder Sturz in der Gruppe: 0 (Null)
  • Etappen mit leckerem/sehr leckerem Essen am Abend: 7 (Sieben)

Viele Spaß beim Stöbern. Ich muss mir jetzt nur noch etwas einfallen lassen, wie das Menü oben neu gestaltet werden kann, damit Besucher die Tourberichte auch möglichst schnell finden können.

Die Höhronen-Tour mit vielen Tieren

Bis die Bilder der TransAlp fertig sind, dauert es noch etwas. Die müssen noch entwickelt werden. Aber glücklicherweise gibt es jetzt schon die Bilder von der Tour am letzten Sonntag. Denn nach der TransAlp sind das Bison und ich noch in die Schweiz gefahren. Dort hat uns unser Lieblingsguide eine schöne Singletrail-Tour rausgesucht, die Nr.… » Galerie anschauen

Regennasses Südtirol

Die ersten beiden Etappen der Alpenüberquerung sind überstanden, der Alpenhauptkamm wurde schon überquert und wir befinden uns nun in Südtirol. Das Wetter ist nicht italienisch, sondern sehr nass. Gestern hatten wir noch Glück, da hörte der Regen kurz vor Etappenstart auf. Heute aber regnete es fast durchgängig. Aber lange nicht so schlimm wie am zweiten… » Galerie anschauen

Die Bergpremiere

Heute hat das Lakritzbison zum ersten Mal in seinem Leben Bergluft geschnuppert. Bis auf knapp 1.800 Meter Höhe waren wir, wenn auch die meisten Höhenmeter mit der Bahn bewältigt wurden. Aber das war ganz gut so, denn dadurch blieb mehr Zeit für die Abfahrt auf feinen Trails und für die pünktliche Rückkehr kurz vor dem ersten Regenschauer.

Diesiger Ausblick über das Brixental
Diesiger Ausblick über das Brixental
Nübergugg zum Guggenkögele (1886m)
Nübergugg zum Guggenkögele (1886m)
Am Kreuzjöchlsee
Am Kreuzjöchlsee

Das Treffen der Bisonbrüder


Heute haben das Lakritzbison und ich unsere Fahrtechnik geschult. Das Fahren von Spitzkehren haben wir in der Bikeacademy geübt und dann umgesetzt. Das war super. Zuvor hat das Bison noch einen Bruder getroffen. Beim Warten auf den Start des Trainings stand da plötzlich dasselbe Bison in grün direkt neben ihm. Da war die Freude natürlich groß.

Von wilden Tänzen und goldenen Zähnen.

Bevor demnächst hier viel über die Alpen und das Lakritzbison berichtet wird, noch kurz ein paar Neuigkeiten musikalischer Natur.


Zunächst ein Blick in die Vergangenheit, die noch nicht so weit zurück liegt. Meinen Heimatbesuch vor anderthalb Wochen habe ich auch genutzt, endlich mal wieder die KulturArena zu besuchen. Da spielten Txarango und legten einen beeindruckenden Auftritt hin. Ihre Mischung aus Ska, Reggae, Dub und mehr ist zwar nicht unbedingt meine bevorzugte Musik, aber sie versprühten eine Wahnsinnsenergie und Freude im Arenarund. Das war durchaus beeindruckend. Die unterschiedlichsten Besuchertypen tanzten, hüpften und hatten viel Spaß. Und das vom ersten Lied an. Wer sich ein bissl von dieser Stimmung abzwacken will, kann sich auf der Bandhomepage übrigens sämtliche Musik kostenfrei runterladen.

Und Zweitens gibt es einen Blick in die goldene Zukunft. Denn die wunderbare Band Hey Rosetta! kommen nach Deutschland! Ich freu mich wahnsinnig drauf und bin der festen Überzeugung, dass man diese Konzerte nicht verpassen sollte. Also sage bitte hinterher niemand, er/sie hätte von nichts gewusst.

Hier die Termine in Deutschland:

  • Sept 27 Berlin, Germany @ Badehaus Szimpla
  • Sept 28 Hamburg, Germany @ Nachtspeicher
  • Oct 3 Cologne, Germany @ Art Theatre

Wo sich Jabba und Hase „Guten Tag“ sagen.

Am Wochenende begann endlich der schönste Monat des Jahres Zwanzigfünfzehn und zur Feier dieses Ereignisses besuchte ich das Jabba daheim im schönen Thüringen. Dort war es herrlich ruhig und erholsam. So kann es schon mal passieren, dass man sich am Waldrand auf einer Bank niederlässt und plötzlich kommt ein Hase daher, ignoriert Mensch und Fahrrad, mampft seelenruhig in drei, vier Meter Entfernung ein paar Blätter, lässt sich noch fix filmen und verschwindet wieder.

Trotz Hitze wurden die drei Tage in der Heimat genutzt, um einige Höhenmeter zu sammeln, ein paar Mini-Äpfel zu verspeisen, während auf der Spielwiese Rast eingelegt wurde, und um schöne Aussichten von diversen Aussichtspunkten ins Gedächtnis zu überführen.

Das Jabba im schönen Thüringen
Das Jabba im schönen Thüringen
Rast mit Mini-Äpfeln aus Omis Garten
Rast mit Mini-Äpfeln aus Omis Garten
Sommerlicher Ausblick vom Helenstein
Sommerlicher Ausblick vom Helenstein
Die Spielwiese bei Altenberga
Die Spielwiese bei Altenberga
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close