Das neue Bike auf dem Ulmizer.

Das neue Bike auf dem Ulmizer.

Da mein erstes 29er Bike, der Dottore, wieder zurück nach Deutschland gegangen ist und dort bei meinem Bruder ein Zuhause gefunden hat, war es an der Zeit ein Brüderchen für das Bison zu finden.

Es sollte ein weniger bulliges Bike werden, der Rahmen sollte aus Alu sein und ich wollte so viele Teile wie möglich mit dem Bison tauschen können bzw. vorhandene Teile sollten verwendet werden. Lange hatte ich überlegt, ob es wieder ein Fully werden sollte. Aber letztendlich wurde es ein Hardtail, weil es auch bei Schmuddelwetter weniger Pflege benötigt. Und leichter ist. Leichtigkeit liegt dem neuen Bike nun auch im Blut. Das Niner Air 9, auch Luftikus genannt, ist im Vergleich zum Bison federleicht. Perfekt für schnelle Kletterrunden auf den Gurten oder Ulmitzberg. Aber bevor diese Tour gestern zum ersten Mal absolviert werden konnte, musste das Bike aufgebaut werden. Weil das so viel Spaß macht, hab ich es diesmal komplett selbst übernommen. Erfolgreich, immerhin ist der Luftikus bei den ersten 50 Kilometern nicht wieder auseinander gefallen.

Bremsen und Antrieb machen den Anfang.

Bremsen und Antrieb machen den Anfang.

Die Einzelteile warten auf den Rahmen.

Die Einzelteile warten auf den Rahmen.

Der schöne Rahmen frisch ausgepackt.

Der schöne Rahmen frisch ausgepackt.

Der Aufbau beginnt.

Der Aufbau beginnt.

Pedal damn it.

Pedal damn it.

Federleicht und wunderschön.

Federleicht und wunderschön.

Ausblick genießen auf der Premierentour.

Ausblick genießen auf der Premierentour.