Die Macht von Google und Facebook

Besucherstatistik herr-b.de
Besucherstatistik herr-b.de

Ich war diese Woche zwei Tage ohne DSL-Zugang. Nachdem das überstanden war, folgte die nächste Überraschung. Mehr als 300 Besucher an einem Tag zeigte die Statistik an. Was sehr, sehr ungewöhnlich ist. Zuerst glaubte ich an einen überstandenen SPAM-Angriff. Bei genauerer Untersuchung kam aber heraus, dass fast alle Besuche die gleiche Quelle hatten. Nämlich die Bildersuche von Google, genauer gesagt den dortigen Suchbegriff „Plumps“. Okay, es gab schon immer viele Besuche auf meinem selbstgebasteltem Plumps-Bild. Aber so viele an einem Tag sind krass ungewöhnlich. Weiterlesen Die Macht von Google und Facebook

Zufällig hab ich heute Geburtstag.

Also nicht ich habe Geburtstag, sondern die Seite hier. 5 Jahre ist sie jetzt schon im weltweiten Netz vertreten. Das ist umgerechnet in Menschenjahre ungefähr zweieinhalb Menschenleben. Und auch wenn ich in letzter Zeit nicht mehr so viel hier schreibe, gefüttert wurde die gute Seite doch ordentlich. Genau 100 Seiten hat sie, inklusive alle Konzertberichten und Fotogalerie. Dies hier ist der 893. Artikel. Und obwohl ab und an leider einige Kommentare verloren gingen, sind noch immer 1645 Stück hier nachzulesen. 601 davon stammen von mir, dazu noch die vom Evildanny. Wer solche findet, hat wahrscheinlich lange gesucht. Wie viele Besucher die Seite in den fünf Jahren hatte, kann ich allerdings nicht mehr sagen, weil ich den Zähler vor einiger Zeit entfernt habe.

Und da ich kein Bild mehr von der Seite im Originalzustand mehr habe, hier nochmals das Bild vom dritten Geburtstag. Zur Feier des Tages.

Kleiner Herr B.

Als Geschenk für alle Besucher, die trotz Beitragsflaute hier vorbeischauen, gibt es was gegen die Langeweile. Ich bin selbst erst zufällig beim Stöbern darauf gestoßen, dass die Seite ja fünf Jahre alt wird. Und damit das Stöbern hier einfacher wird, gibt es ab sofort rechts oben in der Sidebar eine Auflistung von zufälligen Artikeln. Und dazu unter jedem Artikel Links zu weiteren fünf Zufallsartikeln. Kann man gern mal ausprobieren, denn hier gibt es doch einiges zu entdecken. Selbst für mich. Aber das liegt auch daran, dass ich schon vieles wieder vergessen habe. Aber das hat eben auch Vorteile. Zum Beispiel dass man in seiner eigenen Vergangenheit auf Entdeckungstour gehen kann.

Auf die nächsten fünf Jahre.

Huch

Beinahe hätte ich es übersehen, die 25.000 Besucher-Schallmauer wurde ja heute durchbrochen. Freut mich. Nummer 25.000 war ein Besucher von Google, aber der Lukas war mal wieder ganz dicht dran. Wie macht er das nur immer?

Und wenn wir grad beim Thema Homepage sind, ich habe die über mich-Seite mit einem Link zu meinem Facebook-Profil aufgewertet. Damit man sich da schnell mit mir anfreunden kann, wenn man es noch nicht ist. Oder sich überhaupt erstmal da anmeldet. Weil eben.

Zum Schluss noch eine Bitte an euch alle: Bleibt gesund.

Zahlenspiele

Im August bin ich 1360,55 Kilometer mit dem Rad gefahren. Also mit beiden Fahrrädern, aber nie gleichzeitig. Jedenfalls ist das so viel wie nie zuvor in meinem Leben. Klar, ich bekam ja auch noch nie Geld dafür. Durchschnittlich sind das übrigens 43,9 Kilometer pro Tag.
Zum Vergleich, im letzten Jahr bin ich insgesamt 2359,83 Kilometer gefahren. Das sind mickrige 6,5 Kilometer täglich.

Anderes Thema, aber auch Zahlen. Besucherzahlen. Seit Anfang August sind die Besucherzahlen an den Wochenende stark eingebrochen. Seit dem kommt am Wochenende maximal die Hälfte der normalen Besucheranzahl zusammen, manchmal sind es sogar nur ein Viertel. Ich kann mir da keinen Reim drauf machen. Surfen die meisten Besucher nur während der Arbeit auf meine Seite? Nicht dass ich noch Ärger bekomme, weil ich Menschen vom Arbeiten abhalte. Oder es sind alle dienstlich hier. Oder aber, die meisten haben kein Internet daheim. Oder am Wochenende was besseres zu tun. Obwohl, das kann ich mir nun beim besten Willen nicht vorstellen. Hat sonst noch jemand eine Erklärung für dieses Phänomen?

Schnapszahl

Hui, die 22.222 wurde erreicht, also bei der Besucheranzahl dieser Seite hier. Sehr fein. Ist ja zum einen eine schöne Zahl und zum anderen ganz schön viel.

Ich kann sogar mit Eindeutigkeit feststellen, dass der Lukas K. aus Ö. der 22222. Besucher war. Ich sollte mal einen Blumenstrauß besorgen gehen, oder so.

Mangelerscheinungen

Besucherschwund ist das Stichwort. Letzte Woche wurde meine schöne Seite viel seltener besucht als üblich. Die Ursachen dafür sind sicher vielfältig. Nach-EM-Frust, von Gewittern zerstörte Leitungen, die Internet-Zensur in China oder die Examensprüfungen. Trotzdem muss ich mich wohl mal nach neuen… ähm, mir fehlt ein Wort… hilf mir doch mal jemand… na, ich muss halt woanders nach potentiellen Besuchern Ausschau halten. Und da ich eh Probleme mit der deutschen Sprache habe, könnte ich ja auf Russisch umsteigen. Soll ja die Zukunft sein. Ich überleg mir das mal.

Herr-B.de auf Russisch

20.000 Neuigkeiten

Ich verkünde hiermit stolz, dass die 20.000er Marke bei der Besucheranzahl überschritten wurde. Da dieser Counter leider nicht alle Besucher zählt und weil mir der 20000. unbekannt ist, ist dies hier nur eine Randnotiz.

Eine weitere Randnotiz ist, dass ich überheblicherweise eine Pannenstatitik am Rand dieser Seite eingefügt habe. Also rechts in der Sidebar. Weil ich großes Vertrauen in die neuen Reifen habe und sicher bin, dass die Kilometerangabe recht groß werden wird. Mal schauen ob die Reifen mit diesem Druck umgehen können. Im Safari-Browser sieht die Statistik, so nebenbei gesagt, am besten aus, weil man bei dem einen Schattenwurf einbauen kann. Wer mit sowas surft, darf sich also über einen exklusiven Schatten freuen, jetzt auch im Blogtitel.

Die Überschrift ist natürlich nicht wörtlich zu nehmen, es gibt nur diese beiden Neuigkeiten. Ansonsten kann ich höchstens noch verraten, dass meine Heuschnupfenzeit mal wieder beginnt und ich auch diesmal nichts dagegen unternehmen werde. Da musste durch als Lurch, wenn de n Frosch werden willst.

fuffzehntausend

Gestern wurde also die 15.000 erreicht. Schon Wahnsinn. Wahnsinn auch, dass sich die meisten eine Kuh wünschen. Hallo? Die braucht ja auch Fressen und viel Platz und kostet viel Geld. Habt ihr euch das auch gut überlegt? Ihr Stadtkinder.

Da sich aber die Person, die nun 15.000 Besucherin war, keinen Händedruck und auch keinen Abend mit mir gewünscht hat, habe ich die Kuh ins Cabrio gesetzt, das Verdeck ging leider nicht zu, und hoffe, dass die Beiden gut ankommen und nicht unterwegs verloren gehen. Dafür kann ich aber nicht garantieren. Dabei bin ich am Wochenende eh am Bodensee, eine persönliche Übergabe wäre also möglich gewesen. Naja, wer nicht will, der hat schon.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close