Entzugserscheinungen

Das Wetter momentan ist fast optimal zum Radfahren. Leider macht mein Körper aber nicht mit. Nur für eine Sportwanderung hat es heute gereicht. Und selbst die war schon anstrengend wie eine Pilgerreise. Aus Frust und auch Neugierde habe ich die aufgezeichnet. So schaut das aus:
trailguru entfernt
Wie man erkennen kann sind wir dort angekommen, wo wir gestartet sind.

Offizielles Bulletin

Herr B., die olle Lusche, musste sich doch tatsächlich wegen der Insektenstiche vom Samstag in ärztliche Behandlung begeben. Daraufhin wurde er mit Pflastern, unter denen sich Salbe befindet, zugepflastert. Es handelt sich immerhin um insgesamt drei Stiche. Außerdem ist er jetzt endlich gegen FSME geimpft. Halbwegs zumindest. Zwei Impfungen fehlen dazu ja noch. Aber immerhin wurde dies endlich mal erledigt.

Beschränkungen

Erste Arbeitswoche des neuen Lebens ist überstanden. Momentan hänge ich aber noch ein wenig in der Luft. Denn mir geht es so wie einem Radkurier, der weder Fahrrad noch Post hat und deswegen nur den Sortierplan auswendig lernen kann. Falls diesen Vergleich jemand nachvollziehen kann. Aber so kann ich mich in aller Ruhe eingewöhnen und der Stress und Druck kommt eh noch früh genug.

Acht Stunden im Büro zu sitzen sind auch eine sehr große Umstellung. Ganz egal wie das Wetter ist. Überhaupt so lange zu sitzen ist schon recht ungewohnt für mich. Und obwohl (oder gerade weil) es da immer schön warm und trocken ist, habe ich mir eine heftige Erkältung eingefangen. Pünktlich zum Wochenende, wie praktisch.

Ich wollte noch was schreiben, hab aber vergessen, was das war. Ähm, tja. Na dann bis zum nächsten Mal.

PS: Hier, jetzt ist mir doch noch eingefallen, was ich vor 5 Stunden noch mitteilen wollte. Nämlich was ich zum Geburtstag bekommen habe. Leider keinen eigenen Radweg. Sondern nur unnütze Dinge. Nämlich Ohrenschützer, Sonne und eine Frau.

Winterbrand

Ach, manchmal bin ich echt ein Depp. Manchmal auch ein Chemie-Depp. Da wird mir doch jetzt erst klar, dass Erfrierungen im Grunde das Gleiche wie Sonnenbrand ist. Und mir deshalb Panthenol verschrieben wurde. Das Panthenol, das im Bad auf seinen normalen Einsatz im Sommer wartet. Wäre mir das mal eher eingefallen und hätte ich das Zeug rechtzeitig benutzt, hätte ich mir sicher einiges ersparen können. Ich Depp. Trotzdem sind Erfrierungen doch schmerzhafter als Sonnenbrand, finde ich.

Kraftlose Worte

Ich glaube ich habe jetzt die richtige Beschreibung für das, was ich letzte Woche erlebt habe, gefunden. Es ist ja so, wenn man krank ist, dann kämpft der Körper gegen etwas. Das spürt man. Er bündelt dann all seine Kräfte und deshalb fehlen diese an Stellen, wo sie normalerweise vorhanden sind. Bei mir waren aber keine Kräfte mehr da. Sowas mag ich nicht nochmal erleben müssen. Zumindest nicht so bald. Aber scheint ja jetzt alles wieder normal zu sein.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close