Die beste Wochenendbeschäftigung ist das Entdecken.

Nach den ersten Höhenmeter oberhalb von Burgistein.
Nach den ersten Höhenmeter oberhalb von Burgistein.
Kuhschau in Riffenmatt.
Kuhschau in Riffenmatt.
Underi Hällstett ist erklommen.
Underi Hällstett ist erklommen.
Hällstett-Panorama mit Bikerin.
Hällstett-Panorama mit Bikerin.
Schneereste auf der Nordseite.
Schneereste auf der Nordseite.
Der Frühling kämpft sich auch in der Höhe durch.
Der Frühling kämpft sich auch in der Höhe durch.
Biketourismus-Werbebild
Biketourismus-Werbebild
Blumen, Singletrail und beste Aussicht.
Blumen, Singletrail und beste Aussicht.
Wichtiger Hinweis im Gurnigel-Gantrisch-Skigebiet.
Wichtiger Hinweis im Gurnigel-Gantrisch-Skigebiet.
Blick auf Thun vor der Abfahrt.
Blick auf Thun vor der Abfahrt.

Das sommerliche Aprilwochenende lud ohne Frage zum Ausflug in die Berge ein. Und so machten sich unsere liebe Begleitung, das Bison und ich auf den Weg in die Berge. Am Samstag ging es von Burgistein aus ins Gebiet Gurnigel-Gantrisch. Bis auf über 1.600 Meter Höhen haben wir es geschafft. Und auch wenn Komoot mal wieder log und so aus angekündigten „Flowigen Singletrails“ ruppige Aufstiege wurden, weil es uns den Trail in die falsche Richtung fahren ließ, war es eine wunderbare Tour. Der Aufstieg ging gefühlt eine Ewigkeit, aber zumindest war die Abfahrt danach nicht langweilig. Denn wir stapften durch Schneefelder und schlugen uns durch kleinere Bergrutsche. Aber eben, das wurde natürlich alles von uns mit Bravour und ohne Murren gemeistert.

Raus aus Thun, rauf in den Frühling.
Raus aus Thun, rauf in den Frühling.
Frühlingsknospen und -blüten überall.
Frühlingsknospen und -blüten überall.
Blick runter zum Thunersee.
Blick runter zum Thunersee.
Blick vom Blueme-Turm Richtung Süden.
Blick vom Blueme-Turm Richtung Süden.
Blick vom Blueme-Turm Richtung unten.
Blick vom Blueme-Turm Richtung unten.
Grandioser Ausblick bei der Abfahrt.
Grandioser Ausblick bei der Abfahrt.
Frühlingsidylle bei Sigriswil.
Frühlingsidylle bei Sigriswil.
Weiter hinab, dem Thunersee entgegen.
Weiter hinab, dem Thunersee entgegen.
Angekommen am Thunersee.
Angekommen am Thunersee.

Am Sonntag ging es von Thun aus ins Blueme-Gebiet. Das liegt nicht ganz so hoch, bis knapp 1.400 Meter kamen wir, und auf der Südseite. Dementsprechend grün und voller Blüten war die Natur dort. Highlight dieser Tour war eindeutig die Abfahrt, die man sich recht hart erkämpfen musste. Ein grandioses Panorama mit Thunersee und Oberland-Gipfel wurde geboten. Und einige feine, zum Teil sehr steile Wege hinab nach Thun.

Feierabend
Feierabend

Ein Ausflug nach Wald

Das viel zu kurze Wochenende (ich glaub da hat man eine Stunde geklaut) mit leider nicht so schönem Wetter wurde für einen Ausflug ins Berner Mittelland genutzt. Dieses befindet sich zwischen dem Berner Oberland und dem Berner Unterland. Keine Überraschung. Überraschend, und ein wenig beängstigend, war aber, dass es da gefühlt überall Schiessstände hat. Und… » Galerie anschauen

Bisontreffen am Gurten

Das Bison und die Bisons.
Das Bison und die Bisons.

Es ist kaum zu glauben, aber bei der letzten Tour mit dem Bison haben wir tatsächlich eine Bisonherde entdeckt. Und das nicht im Wilden Westen, sondern nur gut zwei Kilometer von hier entfernt. Dieses Treffen musste natürlich fotografisch festgehalten werden.

Herrlicher Ausblick vom Ulmizberg.
Herrlicher Ausblick vom Ulmizberg.

Danach haben wir zum ersten Mal den Ulmizberg bezwungen. Und die schöne Aussicht von diesem Richtung Alpen genossen. Auch wenn der Wind da oben sehr stark war und das Bison einfach umgeschmissen hatte.

Ausflug auf den Belpberg

Morgenröte kurz nach dem Aufwachen
Morgenröte kurz nach dem Aufwachen

Heute in aller Frühe sorgte die aufgehende Sonne für einen wunderschön brennend-roten Himmel. Da ich mir zum Geburtstag eine neue Kamera gegönnt habe, konnte ich diesen in aller Pracht festhalten.

Und da das Wetter noch ziemlich gut aussah, konnte ich die neue Kamera und das Bison zu einer Tour ausführen. Nicht weit weg, aber trotzdem fordernd und aufregend. Der Belpberg liegt in meinem Sichtfeld von der Wohnung Richtung Alpen. Und wenn man den schon jeden Tag sieht, dann muss man da auch endlich mal rauf. Das war, ebenso wie der Abstieg, gar nicht so einfach, weil der Berg am Rand doch recht steil ist. Und da die Strecke, die mir Komoot erstellt hatte, mal wieder nicht ganz optimal war, ging es bergauf über Stufen und bergab auch wieder. Aber dazwischen gab es ein paar feine Trails und einige Tiere zu entdecken. Nur von den Alpakas habe ich keine Bilder, das wird irgendwann mal nachgeholt.

Schweizer Leberblümchen
Schweizer Leberblümchen
Blick runter nach dem Aufstieg
Blick runter nach dem Aufstieg
Neugieriges Kälbchen.
Neugieriges Kälbchen.
Pony und Esel.
Pony und Esel.
Pony mit Sturmfrisur
Pony mit Sturmfrisur
Wasserfall bei Heiteren
Wasserfall bei Heiteren
Wieder unten mit letztem Blick auf die Alpen.
Wieder unten mit letztem Blick auf die Alpen.

Ausflug in die Stadt der Alpen

Weiß-Blaue See- und Berglandschaft
Weiß-Blaue See- und Berglandschaft

Dieses Wochenende konnte ich endlich mit dem Bison die neue Heimat erkunden. Zwar noch ohne Bezwingung der Berge, aber dafür idyllisch an der Aare entlang bis zum schönen Thunersee. Der aber im Touristentrubel in Thun, der selbsternannten Stadt der Alpen, gar nicht so leicht zu finden war. Aber wir haben es geschafft und waren auch vor Sonnenuntergang wieder daheim. Nicht selbstverständlich für Mitte Februar.

Das Bison am Thunersee.
Das Bison am Thunersee.
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close