Ins Verwall

Kletter-Jabba

Der Plan war nach dem anstrengenden Vortag etwas ruhiger zu treten und steile, kräftezerrende Anstiege zu meiden. Beim Frühstück gab es jeden Morgen einen Tourentipp, an diesem Tag wurde eine Tour am Valschavielbach entlang empfohlen. Klang ganz gut, also habe ich mich dafür entschieden. Und kaum war ich an diesem Bach, ging die Quälerei los. Sehr steile Rampen, noch steiler als die am Vortag. Und dazu Mittagshitze, denn ich war recht spät gestartet. Ich war mehrmals kurz davor umzudrehen. Als ich dann aber das Hochtal erreichte, war klar, wofür man sich so eine Quälerei antut. Es war die großartigste Landschaft, die ich bisher in den Alpen gesehen habe. Das Verwall darf nur von Juni bis September betreten werden und wird nicht bewirtschaftet. Dementsprechend nahezu unberührt ist die Natur da oben. Weiterlesen Ins Verwall

Drei-Täler-Tour

Am zweiten Tag stand die erste geführte Tour an. In meinem Urlaubspaket waren die Touren vom Aktivpark Montafon inkludiert. Dies galt es natürlich zu nutzen. Allerdings sollte es der anstrengendste Tag werden, was vorher meinerseits nicht so geplant war.

Nach ein paar Kilometern zum Einrollen ging es den ersten Anstieg hoch. Schnell war klar, dass in unserer Gruppe ein hohes Tempo gefahren werden sollte.

Trügerische Idylle
Trügerische Idylle

Kurz nach dieser Idylle geschah die einzige unschöne Situation des Urlaubs. Eine Radfahrerin kam uns entgegen und stürzte so schwer, dass wir die Rettung rufen mussten. Ihr Knöchel war verrenkt und sie konnte sich nicht allein bewegen.

Danach ging es weiter steil bergauf und das Jabba und ich gelangten an unsere Grenzen.Da mussten wir echt kämpfen. Zum Glück erreichten wir die angestrebte Hütte und es gab eine Brotzeit zur Stärkung.

Bergkühe
Bergkühe

Bei dieser Kuhherde ging es dann links bergab und quer über die Kuhweide. Nach einer langen Abfahrt ging es zurück ins Hotel, wo ich mich erstmal an der Nachmittagsjause stärken musste. Ob und wo wir drei Täler an diesem Tag durchquert hatten, kann ich aufgrund der Anstrengung nicht mehr sagen. Aber vielleicht erkennt man das ja auf der Karte.

Flucht vor dem Regen

Jabba in den Bergen
Jabba in den Bergen

Nach Akklimatisierung und Umstellung vom Festivalleben auf Urlaub wollte ich mit einer kleinen Tour in meine Bike Holidays starten. Das Jabba stand bereit, nur der Wetterbericht sagte ab 14 Uhr Regen voraus. Deswegen schmiedete ich den Plan, den in direkter Nähe zum Hotel beginnenden Anstieg zur Garfrescha in Angriff zu nehmen und bei Regen einfach umzudrehen und den Berg runter zu düsen. Weiterlesen Flucht vor dem Regen

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close