Zeilenschlag

Jaja, ich habe heute zu viel Zeit. Weil ich nämlich alles, was ich mir vorgenommen habe, nicht in die Tat umgesetzt habe. Ich war nicht auf der Post und habe das Paket mit der guten Gabel für die weiße Möhre abgeschickt. Ich habe die leeren Rivella-Flaschen nicht weg gebracht. Ich war nicht einkaufen. Und, am schlimmsten, ich war nicht beim Frisör. Deswegen kann ich jetzt nur noch mit Mütze aus dem Haus. Zum Glück ist Winter.
Dafür war ich den ganzen Tag daheim. Und habe nichts gemacht. Weil nämlich, ich bin tot – also fertig.

Nur im Internet war ich unterwegs. Hab Schlagzeilen gelesen, einige. Und darum geht es hier eigentlich auch. So eine Schlagzeile ist ja wichtig. Schon die halbe Miete würden einige sagen. Sowas wie der Schlag auf der Erdbeertorte würden andere sagen. Versteht jetzt jemand das Wortspiel in meiner Überschrift?

Deswegen folgendes Beispiel: Die Meldung ist einfach nur die, dass die Anklage gegen den Typen, der den Noel Gallagher auf der Bühne bei einem Konzert in Kanada geschubst hat, von dem Vorwurf auf Körperverletzung auf schwere Körperverletzung hoch gestuft wurde. Schließlich hat sich der Noel ein paar Rippen beim Sturz gebrochen. So weit ja verständlich. Resultat dieser Hochstufung ist, dass das maximale Strafmaß demnach 14 Jahre statt 5 Jahre Haft beträgt. Aber eben das maximale Strafmaß. So muss man dem Mann erstmal die Absicht nachweisen, dass er den Herr Gallagher überhaupt verletzen wollte usw. So genau kenn ich mich da nicht aus. Ist mir auch schnurz. Aber ich bin mir sicher, dass es nie im Leben zur Höchststrafe kommen wird. Nicht für einen Rempler.

laut.de hat darüber um 9:42 Uhr berichtet. Mit der Schlagzeile: „Oasis: 14 Jahre Haft für Noel-Schubser?“. Immerhin also mit einem Fragezeichen. Könnte man noch durchgehen lassen, auch wenn’s trotzdem Schwachfug ist.

motor.de hat gegen 11 Uhr nachgezogen. Dort lautet die Schlagzeile: „14 Jahre Haft für Attacke auf Noel Gallagher“. Und so steht sie noch immer da. Auch wenn im ersten Satz geschrieben wird, dass dem Angreifer diese Strafe „nur“ droht. Das lass ich einfach mal so stehen.

visions.de hat gegen 17 Uhr eine Meldung geschrieben. Im Feed steht die Schlagzeile: „14 Jahre Haft für den Angriff auf Noel Gallagher“. Ich gehe mal davon aus, dass dies die ursprüngliche Version ist. Denn jetzt steht über dem Artikel „Oasis – Angreifer droht Strafe“. Also mal eine ganz neue Feststellung. Das hätte sicher niemand erwartet.

So viel nur mal zur Qualität der großen Online-Musikmagazine in Deutschland. Das einzig Interessante an der ursprünglichen Meldung wäre mal ein Vergleich der Mindeststrafen gewesen, aber darüber ist natürlich nichts zu lesen.

Und noch eine Schlagzeile. Bei Spiegel Online, Thema ist die Trennung vom Prinzen Harry und seiner Ex Chelsy Davy. „Ex-Freundin verkündete Trennung per Facebook“ kann man da lesen. Dabei geht es einfach nur um den Fakt, dass diese Chelsy in ihrem Facebook-Profil den Beziehungsstatus auf „Single“ geändert hat. Wow. Also merkt euch, wenn ihr mal euren Status irgendwo ändert und daraus eine Nachricht wird, dann habt ihr es geschafft. Was auch immer.

Ich habe übrigens mal versucht, mich bei Facebook mit meinem Fahrrad zu verheiraten. Geht aber nicht, dazu bräuchte das Fahrrad erst ein Profil da. Außerdem wären das ja dann zwei Fahrräder und Facebook ist auf Monogamie ausgelegt. Darüber berichtet hat auch niemand. Auch nicht über meinen aktuellen Status, der da lautet: „Danny ist ein Weltverbesserer, weil er seinen Globus entstaubt hat.“. Schade eigentlich. Vielleicht sollte ich versuchen mich mit dieser Chelsy Davy im Facebook anzufreunden, dann wird mein Status auch endlich mal beachtet.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close