Frech wie Oscar

Es gibt eine neue WordPress-Version und diese verspricht das Einbetten von bestimmten Dingen sehr zu vereinfachen. Das wird jetzt mal probiert, hier:

Juhu, funktioniert. Dieses wunderbare Lied haben die Lumis vor ein paar Tagen online gestellt. Darlene ist ebenjenes Lied, welches sie gern mitten im Publikum ohne elektrisch-technische Unterstützung spielen. Und damit ein wunderwunderwunderbares Gänsehautgefühl hervorrufen. So war das auch damals im Festsaal Kreuzberg, der leider vor ein paar Tagen komplett ausgebrannt ist. Was ich sehr bedauere. Zur Erinnerung hier noch ein Bild vom denkwürdigen Lumineers-Konzert an diesem Ort.

Renovierung

Ich habe ein bissl umgebaut hier. Vor kurzem kam nämlich eine neue WordPress-Version heraus. Und um endlich mal alle Möglichkeiten dessen nutzen zu können, musste ein neues Design her. Das Grundgerüst steht und wird bei Zeit und Muse ausgebaut. Und wer sich fragt, was das für eigenartige Farben sind, so weiß und rot. Das sind die Farben vom Jabba.

Als Entschädigung oder Dreingabe, je nachdem, gibt es ein paar Bilder aus den letzten Tagen. Den Anfang macht der freche Grashalm, der gestern immer vor der Linse rumgewackelt hat. Da hab ich den halt fotografiert. Denn ich wollte auch weiter. Um mich wieder aufzuwärmen. Ich bin ja nicht unbedingt der größte Freund vom Hochsommer, aber Temperaturen unter 20°C im Juli müssen auch nicht sein. Selbst mit Windweste war das kalt und die Erkältung kam dann auch wie zu erwarten war.

Frecher Grashalm

Die Wuschelkühe habe ich auch wieder mal gesehen, hatte schon Angst die wären ausgewandert. Aber plötzlich waren sie wieder da und verstecken sich im hohen Gras. Haben dabei aber so laut gemampft, dass man sie schon kilometerweit hören konnte. Naja, fast.

Wuschelkühe im hohen Gras

Und dann war da noch dieser spektakuläre Regenbogen letztes Wochenende, der wahrscheinlich in die Geschichte eingehen wird.

Regenbogen über Kahla

Fast noch spektakulärer war allerdings der Blick aus der anderen Seite der Wohnung.

Goldener Himmel hinterm Fenster

Tagesmenü

Bildschirmfoto von Herr B. 2010 Version alpha

Um mal den letzten Eintrag hier zu erklären, folgendes. Es gibt eine neue WordPress-Version mit vielen Neuigkeiten. Deswegen habe ich mir daran gemacht, die Seite hier zu aktualisieren. Auf Version Zwanzigzehn, also Herr B. 2010. Denn es gibt einige gute Sachen, die man mit der neuen WordPress-Version anstellen kann. Angefangen habe ich oben, mit dem Header. Mehr habe ich auch noch nicht geschafft. Auf den ersten Blick sind die Veränderungen vielleicht nicht gleich zu erkennen, aber da oben ist jetzt ein sehr umfangreiches Menü verbaut. Das lädt geradezu zum Stöbern ein. Kann man ja mal ausprobieren.

Wenn ich Zeit habe, werde ich weiter am Projekt 2010 basteln. Zum Glück hat das Jahr noch ein paar Monate.

Nulllinie

Schlechte Nachrichten für die Statistikfreunde: Die Pannenstatistik muss leider wieder zurückgesetzt werden. Schuld war ein fetter Dorn, der sich in den Vorderreifen des Jabbas bohrte. Aber die Panne wurde schnell behoben und Ende der Woche steht in der Statistik wieder eine dreistellige Zahl. Ab morgen kommt nämlich auch die Sonne wieder zurück. Das ist erfreulich, denn heute war es verdammt kalt.

Andere Null, bei der Umfrage nach den beliebtesten Schweizer Produkten haben Lunik null Stimmen erhalten. Und DJ Bobo drei. Sachen gibt’s. Aber die Umfragen funktionieren wohl auch nicht so, wie sie sollten. Technisch gesehen. Deswegen gibt es jetzt eine Umfrage zur Funktion der Umfrage. Leider hab ich noch keine Alternative zum Umfrage-Plugin gefunden, aber vielleicht passiert ja noch ein Wunder. Oder jemand hat einen Tipp für mich.

Umstieg

Wartungsmodus
Wartungsmodus

Letzte Nacht habe ich auf dieser Seite das Update auf  WordPress-Version 2.6 durchgeführt. Nach außen hin sollte man nicht viel davon merken. Bis auf die Bildbeschreibungen und den Rand darum, wie man oben sehen kann. Außerdem habe ich ein paar kleinere Fehler im Design beseitigt und das Aussehen der Kommentare aufpoliert. Ach, und wer sich keinen Avatar zulegen will oder kann, bekommt jetzt ein automatisch generiertes Monster zugewiesen.

Ganz problemlos verlief der Umstieg auf WP 2.6 allerdings nicht. Denn dabei würden alle Umlaute ins falsche Format übersetzt. Was ich dann teilweise per Hand in stundenlanger Kleinarbeit wieder ausbessern musste. Und was mich einige Nerven gekostet hat. Falls jemand auch diese Problem haben sollte und auch als Erinnerung für mich, wenn mir sowas das nächste Mal passiert, hier die wohl einfachste Lösung:

  • Die Datenbank mit phyMyAdmin öffnen, alles exportieren und ohne Komprimierung lokal speichern. Dann die Datei mit dem normalen Windows-Editor (notepad.exe) öffnen, „Speichern unter…“ und die Codierung auf ANSI umstellen. Das Ganze dann wieder importieren. Aber unbedingt Backups machen.

So, dann muss ich ja nur noch die Mainstage und das Mainstage-Blog updaten. Ich freu mich überhaupt gar nicht.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close