Cosmic Casino im Unikum/Erfurt am 21.10.2005

Endlich sollte es soweit sein, Cosmic Casino spielen in Thüringen. Was habe ich mich darauf gefreut. Und dann will natürlich keiner mitkommen, war ja klar. Naja, aber für CC fahr ich dann auch mal allein nach Erfurt und auch mit dem blöden Gefühl nicht zu wissen, wie ich nach Hause kommen soll nachdem die Bahn kurzfristig den letzten Zug Richtung Jena gestrichen hat. Vorher habe ich mir noch Gedanken gemacht, ob ich denn überhaupt rein komme, denn es gab keinen Vorverkauf und überhaupt. Und dann sowas. Als das Konzert gegen 22 Uhr begann, sah es im Unikum so aus:

Vor der Bühne:

  • ein Erfurter, der die Band nicht kannte aber in einer Zeitung von dem Konzert gelesen hatte, irgendwas mit Rockmusik, deswegen war er da
  • zwei Mädels, die sich nach Betreten des Clubs erstmal in die dunkelste Ecke verzogen, dann aber zum Glück pünktlich wieder auftauchten
  • der Ra_! mit zwei Freunden, sehr nette Menschen
  • die Anne, leider mit Rückenschmerzen
  • ich
  • und die zwei Crewmitglieder natürlich

Auf der Bühne:

  • eine Band, die mehr Zuschauer verdient hat, viel mehr

Naja, was will man machen. Die acht Leute hatten ja bezahlt und so. Und wie steht so schön auf der Homepage von Cosmic Casino: „Wollten bloß sagen: wir freuen uns und lassen es für 3 genauso wie für 300 Leute brachial krachen …“ Und so war es dann auch! Dafür echten Respekt an die Band. Für die Zuschauer, die dann doch da sind, ist so ein Konzert natürlich schon toll. Das bleibt dann auch lange in der Erinnerung und man fühlt sich mit der Band und der Musik doch viel enger verbunden als wenn man in einem Saal zusammen mit hunderten von Menschen steht. Aber für die Musiker ist es sicher um einiges schwieriger. So stell ich es mir jedenfalls vor. Ich stand ja noch nie auf der Bühne, nicht vor acht und auch nicht vor achthundert Menschen. Mein Platz ist vor der Bühne.

Die Leistung der vier Leute auf der Bühne war angesichts der Umstände wirklich stark. Man könnte sich ja auch einfach hinstellen und die Songs so schnell wie möglich runter spielen, was sicher einige Bands in so einer Situation gemacht hätten. Aber nicht diese Band! Da hängt sich jeder rein und „reißt sich den Arsch auf“. Und so hat es gerockt wie immer bei einem Cosmic Casino-Konzert. Es wurden auch neue Songs gespielt, die mir ohne Ausnahme sehr gut gefallen haben. Demnach muss das nächste Album ja der Hammer schlechthin werden. Ganz ehrlich. Und auch die älteren Songs wurden zum Teil in Versionen gespielt, wie ich sie bisher noch nicht gehört hatte. Wirklich sehr schön. Zum Abschluss gab es dann keine Zugaben, sondern wir durften uns was wünschen. Und mindestens einer hatte bei „postcard from the moon“ eine Gänsehaut, nämlich ich!

Danach war leider nicht mehr viel Zeit, denn ich musste ja zum Zug. Natürlich habe ich den trotzdem nicht geschafft und so wurde der Abend dank Taxifahrt noch sehr teuer für mich. Tja, was tut man nicht alles.

An dieser Stelle nochmal ein ganz dickes Dankeschön an die Band und Crew für den tollen Abend und auch an die anderen Konzertbesucher. Mir wird dieses Konzert ganz sicher noch lange in Erinnerung bleiben und es war mit Sicherheit auch nicht mein letztes CC-Konzert. Und das nächste Mal mit mehr Besuchern, zur Not sorg ich halt selber dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close