Instrumentarium im Doppelpack

INSTRUMENT + Pictures | Auster Club, Berlin | 23.01.15

Instrument im Auster Club/Berlin
Instrument im Auster Club/Berlin

Unter dem Weltrestaurant Markhalle in Berlin Kreuzberg, in welchem leckeres Essen und Bier aus dem Allgäu serviert wird, befindet sich der Auster Club. Dort fand man sich am vierten Freitag des Jahres 2015 ein, um feiner, handgemachter Musik zu lauschen. Zunächst gab es diese von einem einheimischen Musikerduo namens Pictures, dann wurde kurz umgebaut und die Band Instrument schnappte sich die bereitgestellten Instrumente. Der Einstieg mit drei aneinandergereihten Instrumentalstücken war etwas gewöhnungsbedürftig, aber gab musikalisch schnell die Richtung an. Diese vier Musiker weben einfach die feinsten Klangteppiche der Rockmusikwelt. Ich freute mich besonders darüber, nach langer Zeit endlich auch die Songs vom neuen Album live hören zu können. Von denen gab es natürlich einige auf die Ohren, aber auch alte Gassenhauer und Liebhaberstücke. Der Sound war im kleinen Club zwar nicht perfekt, aber ging trotzdem gut in den Gehörgang und mit teils sehr wilden Lichtgestaltung konnte man sich voll und ganz der Musik hingeben.

INSTRUMENT + Lord Gecko | Beatpol, Dresden | 24.01.15

Sehr fein war dieser Auftritt in Berlin, aber noch besser wurde es am nächsten Abend in Dresden. In den altehrwürdigen Beatpol, früher Starclub, wurde zur Musiksause eingeladen. Der vergleichsweise riesige Club war recht gut besucht. Support war die einzige Band dieser Konzertwoche mit googlebarem Namen. Den im Gegensatz zu den Stars, Instrument, Children und Pictures haben sich die drei Dresdner den eindeutigen Namen Lord Gecko verpasst. Bunt gekleidet und laut lärmend enterten sie den Raum und gingen quer durchs Publikum auf die Bühne. Spaßig war das, erinnerte mich ein wenig ans Bolzerkonzert damals in Dresden mit Mitropamusik als Support. Musikalisch war es eher so Mittelklasse.

Instrument im Beatpol/Dresden
Instrument im Beatpol/Dresden

Erstklassig waren dann aber Instrument. Auf der großen Bühne mit ordentlichem Sound war es ein echter Genuss, die Songs zu hören und zu spüren. Dafür hatte sich mein spontaner Ausflug nach Dresden allemal gelohnt. Wie schön es doch war, die Dynamik in den Liedern zu erleben und dazu an der eigenen Haut spüren zu können, wie viel Herzblut und Enthusiasmus in dieser Musik steckt. Einfach Weltklasse. Zum krönenden Abschluss gab es fast schon traditionell „Dazed & Confused“. Was halt wieder einmal so verdammt großartig dargeboten wurde, dass es mir unmöglich ist, passende Worte dafür zu finden. Das muss man selbst erlebt haben.

Auch wenn nur einige Instrument-Songs mit Text versehen sind, so gibt es doch klare Aussagen und gerade in einer so gespaltenen Gesellschaft wie derzeit in Dresden war es wichtig, Stellung zu beziehen. Auch wenn die Diskussionen zum Thema Pegida nicht einfach sind.

Nada Surf Europa-Tour 2008

Ganz frische Daten, großartige Neuigkeiten, jetzt und hier:

  • 20.02.08 +++ Paris +++ Showcase
  • 22.02.08 +++ Manchester +++ Manchester Club Academy
  • 23.02.08 +++ Glasgow +++ The Garage
  • 25.02.08 +++ Brüssel +++ Brussels Botanique/Orangerie
  • 26.02.08 +++ Amsterdam +++ Melkweg/Max
  • 27.02.08 +++ Köln +++ Live Music Hall
  • 28.02.08 +++ Hamburg +++ Grünspan
  • 29.02.08 +++ Berlin +++ Columbia Club
  • 01.03.08 +++ München +++ Backstage
  • 03.03.08 +++ Lausanne +++ Salle Métropole
  • 04.03.08 +++ Zürich +++ Rohstofflager
  • 05.03.08 +++ Mailand +++ Music Drome
  • 07.03.08 +++ Barcelona +++ Sala Bikini
  • 08.03.08 +++ Madrid +++ Joy Eslava

Heißt im Klartext, nachdem ich 2006 mit den Bolzplatz Heroes und 2007 mit Lunik meinen Geburtstag feiern konnte, sind nächstes Jahr Nada Surf an der Reihe. In München. Das freut mich unglaublich sehr. Ich hoffe da ist dann der ein oder andere mit dabei.

Ansonsten gilt: Termine vormerken, vorfreuen, dann hingehen und Zeit genießen.

Probehören Teil 2

Die wunderbaren Cosmic Casino basteln ja bekanntlich gerade am neuen Album. Nun hat man sich dazu entschlossen einen der Songs bei MySpace dem geneigten Hörer zugänglich machen. Es handelt sich dabei um das Lied „summer kids“, welchen mir persönlich schon beim Auftritt in Augsburg sehr gefallen hat. Also bitte hier mal reinhören und toll finden.

Desweitern gibt es ebenfalls bei MySpace „solo morasso“ von den Bolzplatz Heroes zum runterladen und immer wieder anhören. Für Umme. Super Angebot. Zugreifen!

Kleine Bolztour nochemal

So, hier mal die genauen Daten inkl. Links.

Alle Angaben ohne Gewähr, auch weil einige von den Seiten nicht besonders aktuell zu sein scheinen. Und der Club Metropolitan scheint gar nicht erst eine Homepage zu haben. Dabei ist Bayern doch so fortschrittlich.

Kleine Bolztour

Es gibt neue Termine für die Bolzplatz Heroes. Einen davon sogar in meinem Heimatbundesland. Das, was von Fußkranken gegründet wurde. Aber hier die Termine:

  • 02.11.: Ingolstadt
  • 03.11.: Regensburg
  • 04.11.: Zella Mehlis
  • 10.11.: Traunstein

Wo genau die Konzerte stattfinden, wird sicher noch bekannt gegeben. Fakt ist aber, ich suche Übernachtungsmöglichkeiten. Falls jemand aus einer der Gegenden ist und einen Platz frei hat, wo ich meinen Schlafsack ausbreiten könnte, bitte melden. Das wäre halt schon sehr geil.

Ansonsten, bitte die Konzerte zahlreich besuchen. Danke.

Update

So, ich bin wieder zurück vom Bodensee. *hihi*
Aber mal ernsthaft, wieso ist es hier so kalt? Ich will wieder zurück.
Also, liebe Leserschaft, einen Bericht über den Abend mit Final Fantasy und den Bolzern findet man, wenn man hier drauf klickt.

Und hier etwas zum Samstag in der Poolbar. Aber nur etwas. Viel mehr gibt es auch gar nicht zusagen. Tocotronic sind live eben nur was für echte Fans. Aber es war trotzdem ein schöner Abend mit lieben Menschen.

Und dann gibt es noch eine anderen Bericht über Final Fantasy und die Bolzer, und zwar hier. Aber Vorsicht, der entspricht so gar nicht meiner Meinung. Immerhin gibt es da aber Bilder, wenn auch recht miese und mit falscher Betitelung.

Bleibt noch zu sagen, die Poolbar ist schon ganz nett… und immerhin gibt es da Rivella.

Verabschiedung

Man, ist der Herr B. unhöflich. Fährt weg ohne sich zu verabschieden. Naja, zum Glück kann man ja hier das Datum einstellen, also holen wir das schnell mal nach.

Ich fahr dann jetzt gleich nachher Richtung Bodensee. Dort werden die Bolzer in der Poolbar spielen und ich werde in der ersten Reihe stehen. Außerdem wird noch Final Fantasy spielen, wer das ist und was für Musik das ist, weiß ich halt jetzt noch nicht. Vielleicht bleib ich dann sogar länger, weil es mir bei meiner Gastgeberin so gut gefüllt und geh am Samstag nochmal in die Poolbar, um festzustellen dass Tocotronic auch ihre dritte Chance bei mir nicht genutzt haben, aber auch um liebe Menschen zu treffen. Und sicher werde ich eine tolle Zeit haben, auch wenn eine Begegnung doch fehlen wird. Mehr dazu gibt es dann, wenn ich wieder zurück bin. *hihi*

you’ll never walk alone

So, nachdem ich das Buch schon lesen durfte, möchte ich nun hier meine Meinung dazu kundtun.

Erstmal kurz zum Inhalt. Erzählt wird die Geschichte eines Jungen, der neben der ihm schon angehörigen Leidenschaft zum Fußball, dank seines großen Bruders, die zweite Liebe seines Lebens entdeckt, die Rockmusik. Und er seinem Bruder dabei hilft, eine schon verloren geglaubte Liebe wieder zu erlangen. Diese drei Dinge: Fußball, Rockmusik und Bruderliebe, bilden eine verwobene Einheit, welche die Kindheit des Protagonisten darstellt.

Was das besondere an diesem Buch ist, es nimmt einen mit auf eine Reise in die eigene Kindheit. Jedenfalls wenn man diese in einer Zeit erlebt hat, als man sich zum Fußball spielen noch nicht vor den Computer gesetzt hat. Und man entdeckt so viel Dinge und Begebenheiten, die man vielleicht schon lange wieder vergessen hatte. Und selbst wenn ich fünf Jahre jünger als der Flo bin; auf der anderen Seite der deutsch- deutschen Grenze aufgewachsen bin; wir „Club- Cola“ oder Maracuja- Brause statt Sinalco getrunken haben; ich nur einen Lederball hatte, wenn mein Opi einen aus der Saale gefischt hatte und dann auch nur so lange, bis wir den wieder in dieselbe geschossen haben; meine fußballerische Karriere viel kürzer war, geschuldet der Tatsache, dass ich meine Brille in der Kabine lassen musste, da diese nicht zu Bruch gehen durfte; niemals jemand von uns ein eigenes Fußballtrikot hatte; ich von den erwähnten Bands damals noch gar nichts wusste; ich der große Bruder bin, der dem kleinen seinen Musikgeschmack vorgelebt hat; ich als Junge nie in einem Stadion war, sondern nur auf unserem Sportplatz und ich das Lied „there is a light that never goes out“ gar nicht im Original kenne, sondern nur als Cover von Nada Surf (es aber trotzdem sehr schätze, wenn auch erst seit kurzem)… trotz all dem wird da ebenso meine Geschichte erzählt, meine Kindheit. Und die Kindheit aller Jungen, die mit aufgeschrammten Knien und grasbefleckten Hosen zwei Stunden zu spät nach Hause kamen, weil auf dem Bolzplatz mal wieder die Weltmeisterschaft ausgespielt werden musste. Oder die schon immer die weltbesten Luftgitarre Spieler waren, bevor es überhaupt einen Wettbewerb in dieser Disziplin gab.

Und dies alles wird in einer sehr lebendigen, humorvollen Sprache beschrieben, dass es eine wahre Freude ist. Der Autor pflegt bei den Wortspielen eine ebenso hohe Spielkultur, wie damals auf dem Fußballplatz. Die Metaphern werden wie Übersteiger eingesetzt, und trotz aller Schönspielerei wird am Ende doch das wichtige Tor gemacht. Und die Liebeserklärung an die Musik im vierten Kapitel ist so ein Moment. Ich habe in keiner Musikzeitschrift oder ähnlichem jemals etwas so leidenschaftliches und mitreißendes gelesen. Das sind Gänsehautmomente, so als würden die Bolzplatz Heroes „most important souvenir“ zur richtigen Zeit am richtigen Ort auf die perfekte Art und Weise spielen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Dieser Roman ist der Alfons Zitterbacke der Fußballmusikwelt.

you’ll never walk alone von Florian Weber bei Amazon

ich bin voll

…mit Eindrücken aus der Schweiz und vom wunderbaren Nada Surf-Konzert in Zürich. Einen Bericht mit einigen unscharfen Bildern gibt es dann auch bald.

Ich habe sogar was mitgebracht für alle, die das hier lesen, nämlich einen Termin zum Bolzen. Bin ich nicht nett? Also den 14. Juli vormerken, da spielen die Bolzplatz Heroes in der sagenumwobenen Poolbar.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close