Rund um die Leuchtenburg

Die weltschönste Leuchtenburg vom Hornissenberg aus.
Die weltschönste Leuchtenburg vom Hornissenberg aus.
Letzte Woche war ich für ein paar Tage in der alten Heimat in Thüringen und konnte die Gelegenheit nutzen, das Jabba wieder aus dem Vorruhestand zu erwecken. Zusammen machten wir eine Spätsommer-Tour rund um die noch immer ziemlich schöne Leuchtenburg.

Die Leuchtenburg von hinten.
Die Leuchtenburg von hinten.
Kühe waren natürlich auch draußen, allerdings sahen diejenigen oberhalb von Altendorf etwas anders als die üblichen Rinder aus.

Auerochsen oberhalb von Altendorf.
Auerochsen oberhalb von Altendorf.
Zum Abschluss gab es noch einen weiteren Ausblick auf die Leuchtenburg, diesmal oberhalb von Rothenstein an der Bastei. Und die Wolken haben der Silhouette der Leuchtenburg einen würdigen Rahmen verpasst.

Blick von der Rothensteiner Bastei.
Blick von der Rothensteiner Bastei.

Vom Haeckel-Stein zum Helenenstein

Eine fast schon epische Tour war das heute. Neue Trails wurden gefunden, einige Herausforderungen gemeistert, aber auch ein paar Sackgassen eingeschlagen und das Jabba steilste Anstiege hinauf und entlang unfahrbare Wege geschoben und getragen. Als Belohnung hat das Jabba dann den größten Fahrspaß auf den feinen Waldtrails erzeugt. Heißt ja nicht umsonst Jabba Wood. Ach,… » Galerie anschauen

Das Gegenteil von Düsseldorf.

Das Gegenteil von Düsseldorf liegt in Norwegen, zumindest laut diesem Reisebericht bei Spiegel Online. Das brachte mich auf den Gedanken, dass das Gegenteil von Düsseldorf wohl überall da zu finden ist, wo die Natur viel reicher als die Bewohner sind.

Am Bürgermeisterstammtisch zwischen Altendorf und Altenberga (und Greuda).
Am Bürgermeisterstammtisch zwischen Altendorf und Altenberga (und Greuda).

Das grüne Thüringen zahlt da sicher auch dazu. Vor allem die Provinz hier. Denn wo sonst:

  • Muss man zum Einkaufen durch den Schlamm waten, weil im Dorf fast alle Straßen aufgerissen wurden.
  • Verirrt sich eine Schwalbe in den kleinen Supermarkt.
  • Steht mitten im Niemandsland ein Bürgermeisterstammtisch. Siehe Bild.
  • Ist die Luft so gut, dass meine Halsschmerzen, die mich in Düsseldorf seit Wochen geplagt haben, nach nur einer Nacht verschwunden sind.

Der längste Tag des Jahres Zwanzigvierzehn

Das Minimalziel, nämlich mindestens 1000 Höhenmeter in drei Tagen zu fahren, wurde erreicht. Was ordentlich Kraft gekostet und Spuren hinterlassen hat. Und auch das zweite Ziel, die Wuschelkühe zu besuchen. Die haben sich in den letzten Wochen nämlich immer versteckt. Und wenn man am Sommeranfangstag lange genug unterwegs ist, kann man sogar noch die Abendsonne… » Galerie anschauen

Happy Kadaver-Tour

Nach der langen Fahrt in den schönen Osten blieb nur Zeit für eine kleine Tour, die auch noch vom einsetzenden Regen weiter verkürzt wurde. Was so gut begann, endete dann leider in Nässe, Schlamm und Blut. Langsam reicht es aber mit den Stürzen.

Insektenbiss durch den Handschuh
Insektenbiss durch den Handschuh
Wolkige Aussicht Richtung Jena
Wolkige Aussicht Richtung Jena
Wolkige Aussicht Richtung Leuchtenburg
Wolkige Aussicht Richtung Leuchtenburg
Walderdbeeren am Wegesrand
Walderdbeeren am Wegesrand
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close