Letzte Tour des Jahres

Das Zwanzigdreizehn-Jahr ist bald rum, verabschiedet sich zumindest hier aber mit schönstem Wetter. Beste Gelegenheit also die letzten Höhenmeter des Jahres mit dem Jabba zu sammeln. Über Elfhundert waren es am Ende. Und im Gegensatz zu der Tausend-Höhenmeter-Tour vorgestern mussten wir uns diese heute auch abseits der Straßen erkämpfen.

Denn sogar durch den Wald konnten wir fahren, ohne im Schlamm zu versinken. Bei 3°C und halbgefrorenen Wegen. Wer die Temperaturanzeige auf dem Bild erkennt, hat verdammt gute Augen. Oder schummelt.

Fahrt durch den gekühlten Wald
Fahrt durch den gekühlten Wald

Und zum Abschluss schenkte die Natur noch einen schönen Sonnenuntergang. Hat sie schon ganz gut hinbekommen. Kann nächstes Jahr gern so weitergehen.

Der vorletzte Sonnenuntergang des Jahres 2013
Der vorletzte Sonnenuntergang des Jahres 2013

Strandausflug im Dezember

Am Montag war das Wetter so schön, zumindest an Anbetracht des aktuellen Monats, dass Dottore und ich einen Ausflug zum Strand gemacht haben.

Düsseldorfer Strandidylle
Düsseldorfer Strandidylle

Okay, eigentlich haben wir nur eine langweilige Tour immer am Rhein entlang gemacht. Ohne jede Herausforderung, vom Gegenwind mal abgesehen. Zwei-, dreimal gab es mal einen schönen Ausblick. Aber insgesamt gesehen ist so eine flache Tour halt einfach langweilig, leider. Auch wenn dieses Höhenprofil was anderes vorgaukeln will, weil man wahrscheinlich jede Bewegung des Dämpfers am Dottore daran ablesen kann:

Die Gefahren von Strava.

Strava kann ja super motivierend sein, viel mehr als Runtastic. Aber es ist auch sehr gefährlich. Durch den ständigen Wettbewerb, wenn auch nur virtuell, entstehen nie zuvor bekannte Gefahren. Wie im Video zu sehen. Ich habe Strava ja wieder deinstalliert, nachdem ich den Anstieg auf den Schießplatz in Rothenstein raufgewetzt bin und mit großem Abstand King of Hill gewesen wäre, das doofe, gemeingefährliche Programm aber die Aufzeichnung verweigerte. Daraufhin musste ich es töten. Und seitdem fahr ich wieder viel entspannter durch die Gegend und rase nicht mehr wie bekloppt über die Flughafenbrücke, nur weil irgendwer mal auf die Idee kam, da ein Strava-Segment anzulegen. Angst machen mir nur noch die Strava-nutzenden Mitsportler.

Basteln im Herbst

Herbstzeit ist Bastelzeit. Es wird früh dunkel, man kann nach der Arbeit keine Radtour mehr machen und hat auch am Wochenende viel Zeit. Und weil das meinen Homepage-Design-Basteläffchen nicht anderes geht, haben wir uns zusammen hingesetzt und die Seite überarbeitet. Eventuell fällt es ja auf. Ist jetzt alles ein bisschen luftiger, breiter und schöner. Also mir gefällt es. Und deswegen bekommen die Äffchen ne Belohnung.

Auch fein, ich habe eine neue Möglichkeit gefunden um GPS-Daten einzubinden. Jetzt kann man auch das Höhenprofil sehen. Und wenn man möchte die Karte in Vollbild betrachten. Hier als Beispiel mal die Aufzeichnung meiner letzten Tour mit dem Jabba. Über sieben Wochen ist das her. Hoffentlich geht es dem Jabba gut, drüben im schönen Osten.

TransAlp Maloja | 6. Etappe | Sils – Colico

Die ersten Kilometer des Tages ging es durch die schöne Schweizer Bergwelt. Am glasklaren See entlang und vorbei am Drehort des Heidi-Films. Bis zum Maloja-Pass, dem Namensgeber der Reise. Dem letzten Pass vor dem Ziel. Danach ging es stundenlang bergab. Der erste Teil war noch aufregend und anstrengend. Dann wurde es immer flacher, heißer und… » Galerie anschauen

TransAlp Maloja | 5. Etappe | Livigno – Sils

Kurz nach dem Nachtfrost brachte uns der Lift in den Bikepark Livigno, wo diese wunderfeine Trailetappe startete. Dann gab es den ganzen Tag Trails, Trails, Trails. Bergauf und bergab. Technisch verzwickte und schnelle einfache. Es war alles dabei. Wie im Bikeparadies. Das Jabba musste zwar Höchstarbeit leisten, hat dies aber bravourös absolviert. Viele Trails führten… » Galerie anschauen

TransAlp Maloja | 4. Etappe | Santa Maria – Livigno

Obwohl es heute nicht geregnet hat, kamen wir mit einer ordentlichen Schlammpackung in Livigno an. Zum Glück gibt es hier im Luxushotel auch einen Wellness-Bereich fürs tapfere Jabba. Am Morgen ging es bei Sonnenschein hinauf ins Val Mora. Ein langer, aber gut fahrbarer Anstieg. Weiter oben wurde die Landschaft allerdings so schön, dass die Fahrbarkeit… » Galerie anschauen

TransAlp Maloja | 3. Etappe | Nauders – Santa Maria

Nachdem es die ganze Nacht durch geregnet hatte, ging es am Morgen bei leichtem Regen und Nebel 700 Höhenmeter bergauf. Also genau der richtige Start in den Tag. Oben überquerten wir die Grenze nach Italien. Zwar wurde es kaum wärmer, aber für kurze Augenblicke erlaubten Wolkenlücken einen herrlichen Ausblick auf den Reschensee. Bilder gibt es… » Galerie anschauen

TransAlp Maloja | 2. Etappe | Ischgl – Nauders

Heut früh ging es erstmal mit dem Lift rauf auf 2300 Meter. Mit dem Lift deswegen, weil da nur eine langweilige Straße rauf führt, die man sich so sparen kann und dafür mehr Zeit für schöne Trails hat. So ging es dann weitere 400 Höhenmeter bergauf, diese auf dem Rad. Was sehr anspruchsvoll war bei… » Galerie anschauen

TransAlp Maloja | 1. Etappe | St. Anton – Ischgl

Begonnen hat der Tag am frühen Morgen mit der Entfernung einer Liechtensteinischen Zecke. Also einem Zeckli. Dieser hat mich gestern im Wald angefallen. Dann ging es lange Zeit bergauf, bis auf über 2300 Meter. Das lief erstaunlich gut. Leider kann ich die Bilder von der Kamera erst nachliefern wenn ich daheim bin. Denn drei junge… » Galerie anschauen

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close