Album des Jahres Zwanzigdreizehn

Jahrescharts Alben 2013
Jahrescharts Alben 2013
Dieses Jahr kann ich die 2013 veröffentlichten und von mir mehrfach gehörten Alben an einer Hand abzählen.

  1. Shout Out Louds – Optica: Mit großem Abstand Album des Jahres 2013. Völlig verdient. Ich habe es schon beim ersten Hörgenuss gemocht und mag es auch heute noch sehr. Eigentlich erschien es zur falschen Jahreszeit, weil es viel besser zum Sommer passt. Aber es hat sich bis zur warmen Jahreszeit gehalten, ja sogar bis in den Herbst hinein waren die Klänge im Kopf. An einer Rezension hatte ich mich damals auch versucht. Und dann war da noch dieses schöne Konzert der Lautrausschreier zu Ostern, welches leider das einzige von mir besuchte in diesem Jahr blieb.
  2. Kings of Leon – Mechanical Bull: Völlig unerwartet hat mir dieses Album beim ersten Hören gefallen. In die letzten Alben der Burschen musste ich mich immer erst reinhören. Mechanical Bull ist viel besser, als ich es dieser Band noch zugetraut hätte. Klar sind die Texte teils echt platt, aber Musik können sie halt doch machen.
  3. Teitur – Story Music: So wunderwunderschöne Musik. Teils etwas verwirrend. Aber dank dem wundervollen Konzert habe sich auch letzte Zweifel über die Qualität der Lieder verflüchtigt. Wer das genauer verstehen möchte, dem empfehle ich meinen Konzertbericht hier.
  4. Bora York – Dreaming Free: Das Projekt hatte ich hier ja vorgestellt und ich mag die Musik noch immer sehr. Mein Geheimtipp Zwanzigdreizehn.
  5. Lunik – Encore: Kein echtes Album, deswegen reichen auch fünf Finger, siehe erster Satz. Aber eben das letzte Lebenszeichen dieser Band, mit der ich sehr schöne Zeiten verbinde. Bitte hier nachlesen.
  6. Sportfreunde Stiller – New York, Rio, Rosenheim: Dazu hab ich damals hier alles geschrieben. Ich mag das Album noch immer, aber ich höre die Sportfreunde-Musik eher selten aus der Konserve. Live ist es einfach schöner, auch weil dann dieses besondere Gefühl, dass die Sportfreunde ausmacht, dabei ist.

Recht überschaubar, meine Liste. Aber ich habe, abgesehen von diesen Alben, einfach nichts gefunden, was mich begeistern konnte. Ob das an meinen Ansprüchen, der wenigen zum Musikhören verfügbaren Zeit oder Ignoranz lag, kann ich nicht einschätzen. Und bitte komm mir keiner mit Arcade Fire, mit denen konnte ich noch nie was anfangen. Hoffentlich kommt nächstes Jahr was neues von der Broken Social Scene und/oder den Stars. Dann kann ich wenigstens aus diesen dann das Album des Jahres bestimmen.

Nachschlag

Letzte Woche habe ich mir, nach langer Abstinenz, mal wieder eine CD gekauft. Was gar nicht so einfach war, ich musste sie aus der Schweiz importieren lassen.

Lunik - Encore
Lunik – Encore
Waren sogar zwei CDs in einer Hülle, genau genommen. Leider handelt es sich dabei nicht um eines neues Album der Luniklis. Sondern um Nachschlag. Denn Lunik ist Geschichte. Im Dezember gibt es noch zwei Konzerte, dann wird endgültig der Deckel draufgemacht. Und man merkt dem Encore-Sammelsurium auch an, dass es kein echtes Album ist. Es fehlt der Faden zwischen den Songs. Sehr fein ist aber die zweite CD, ein Livemitschnitt vom Konzert zusammen mit dem Zürcher Kammerorchester 2012 in Zürich. Und auch wenn mein letztes Lunik-Konzert über drei Jahre her ist und ich damals die Seele in der Band vermisste, so lass ich mich doch gern von dieser Aufnahme mitnehmen und in Erinnerungen schwelgen. Denn es sind ja auch viele schöne Momente dabei, in diesen Lunik-Erinnerungen. Ciao Lunik, war schön mit euch.

Album des Jahres Zwanzigzwölf

Jahrescharts 2012
Jahrescharts 2012
Uih, schnell, bevor das Zwanzigzwölf rum ist, noch fix das Album des Jahres bekannt geben. Zur Verifizierung meiner Wahl ziehe ich wieder meine last.fm-Jahrescharts heran. Wie schon Zwanzigelf und Zwanzigzehn. Weiterlesen Album des Jahres Zwanzigzwölf

Berner Lebensart

Habe ich schon mal erwähnt, dass Bern die wunderbarste Hauptstadt der Welt ist? Wenn nicht, dann ist das hiermit nachgeholt.

Die Tage in Bern waren wirklich schön und haben mir richtig gut getan. Nicht nur, aber auch weil dort so liebe Menschen sind. Und auch, weil ich mich dort so wohl fühle. Und so habe ich wieder meine Vorräte an Gelassenheit auftanken können. Neue Eindrücke wurden auch gewonnen. Nicht nur in musikalischer Hinsicht. Wir konnten ja nicht nur Lunik live erleben, sondern auch Minor Majority. Die Konzertberichte zu diesen Veranstaltungen findet man wie immer hier. Weiterlesen Berner Lebensart

Alben 2009

Wie die aufmerksamen Besucher (falls es sowas geben sollte) schon bemerkt haben, gab es dieses Jahr keine Umfrage zum Album des Jahres. Zum einen weil ich den Bezug zur Musikwelt verloren habe. Zum anderen weil meiner Meinung nach 2009 ein ganz schlechter Jahrgang war. Was aufregendes ist nicht passiert. Zumindest scheint sich der Hype um die Schrammelmusik endlich zu legen. Ob die elektronischen Aufgüsse wie The Gossip oder dieses Mädchen mit dem schrecklichen Make-up und der nervigen Stimme… ich muss mal eben googeln… La Roux mein ich… ob diese wirkliche eine Umorientierung der allgemeinen Hörerschaft hervorrufen, bleibt noch zu beweisen. Aber irgendwas Neues muss ja kommen, denn wie gesagt, der Schrammelpop und -rock ist mittlerweile so öde, dass selbst eine DJ Ötzi-CD innovativer ist. Ich habe dieses Jahr recht oft Campusradio gehört und hatte meist Mitleid mit den Hörern. Da kommen massenhaft neue Bands, meist aus England, die alle gleich klingen. Aber eben, noch ein wenig Geduld und dann hat sich das auch erledigt.

Mein persönliches Musikjahr 2009 war klein, aber fein. Ich habe mir genau fünf aktuelle Alben gekauft. Okay, die Extras von Pale gibt es kostenlos, also waren es nur vier. Und Lonely Letters von Lunik sind ja alte Songs, die neu aufgenommen wurden. Die habe ich auch nur, weil es die für 1,45 Euro gab. Mehr ist das Album auch nicht wert, wenn man mal ehrlich ist. Aber dafür gab es ja die MiNa-Liedersammlung, meine erste Anschaffung des Jahres 2009, wenn ich mich recht erinnere. Und dann waren da noch Flowers, Birds and Home von der wunderbaren Heidi Happy und das Zweitwerk Wooden Arms von Patrick Watson. Beides sehr schöne Alben und die Musik ist auch großartig. Deswegen muss ich auch nicht lang überlegen, welches meine Alben 2009 sind. Aber wie schaut das bei euch aus? Habt ihr etwas Großartiges entdeckt? Oder eine alte Liebe neu aufgefrischt?

Apropos alte Liebe, für 2010 kündigt sich ja auch schon einiges an. Zum einen das neue Album „Work“ von den Laut Raus Schreiern (aka Shout Out Louds). Einen ersten, sehr vielversprechenden Song kann man sich hier auch schon runterladen. Zweitens waren die Luniklis im Studio und im ersten Quartal wird das neue Album „small lights in the dark“ erscheinen. Ich bin da schon sehr gespannt drauf, auch weil jedes Lunik-Album eine neue Entwicklung verspricht. Im Gegenteil dazu werden Nada Surf demnächst ein Cover-Album veröffentlichen. Da mag ich gar nichts weiter zu sagen. Nach dem Reinfall mit dem letzten Album weiß ich auch gar nicht, ob man von dieser Band noch was erwarten kann. Abgesehen von wunderbaren Konzerten, die aber von den alten Songs leben. Quo Vadis?

Schwarzpressung

Mich erreichte heute Post aus der Schweiz. Drin war eine CD. Aber keine gewöhnliche, sondern eine ganz besondere. Wie man auf folgendem Bild vielleicht erkennen kann:

MiNa - live and b-side u
MiNa - live and b-side u

Die CD ist schwarz. Und sie hat Rillen, vorn. Die Rückseite ist ebenfalls schwarz. Und trotzdem kann man sie abspielen. Zum Glück. Denn die Musik darauf ist… man kann das nicht in Worte fassen. Man lese nur mal die letzten Sätze meines Berichts vom MiNa-Konzertli, dann kann man vielleicht verstehen, was mir dieses Album bedeutet.

Lustig ja auch, dass die CD mich fast zum persönlichen Lunik-Jubiläum erreicht hat. Denn gestern vor vier Jahren durfte ich die Musik zum allerersten Mal live erleben. Und noch viele andere schöne Erinnerungen hängen an diesem Tag. Womit ich ja hoffentlich nicht allein bin.

Nada Surf Europa-Tour 2008

Ganz frische Daten, großartige Neuigkeiten, jetzt und hier:

  • 20.02.08 +++ Paris +++ Showcase
  • 22.02.08 +++ Manchester +++ Manchester Club Academy
  • 23.02.08 +++ Glasgow +++ The Garage
  • 25.02.08 +++ Brüssel +++ Brussels Botanique/Orangerie
  • 26.02.08 +++ Amsterdam +++ Melkweg/Max
  • 27.02.08 +++ Köln +++ Live Music Hall
  • 28.02.08 +++ Hamburg +++ Grünspan
  • 29.02.08 +++ Berlin +++ Columbia Club
  • 01.03.08 +++ München +++ Backstage
  • 03.03.08 +++ Lausanne +++ Salle Métropole
  • 04.03.08 +++ Zürich +++ Rohstofflager
  • 05.03.08 +++ Mailand +++ Music Drome
  • 07.03.08 +++ Barcelona +++ Sala Bikini
  • 08.03.08 +++ Madrid +++ Joy Eslava

Heißt im Klartext, nachdem ich 2006 mit den Bolzplatz Heroes und 2007 mit Lunik meinen Geburtstag feiern konnte, sind nächstes Jahr Nada Surf an der Reihe. In München. Das freut mich unglaublich sehr. Ich hoffe da ist dann der ein oder andere mit dabei.

Ansonsten gilt: Termine vormerken, vorfreuen, dann hingehen und Zeit genießen.

Lunik „preparing to leave“-Tour 2007

Es ist wieder soweit, die Luniklis machen Österreich und Deutschland unsicher. Wenn jemand die Möglichkeit hat bei einem der Termine dabei zu sein, nutzt diese. Ihr werdet es nicht bereuen.

Hier die Termine

Viel Spaß!

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close