Träumer

Sowas ist halt total typisch für mich. Ich war heute wieder mit dem Rad unterwegs. Plötzlich erwache ich aus meinen Tagträumen und es stellen sich mir nur zwei Fragen: Wo bin ich hier? Und wie bin ich hierher gekommen? Da es aber nur einen Weg weit und breit gab, war die zweite Frage schnell beantwortet. Und da dieser Weg direkt vor mir endete, blieb mir auch nichts weiter übrig als umzudrehen.

Aber zum Glück sind manche Deppen genauso reaktionsschnell wie dumm, sonst wäre ich gar nicht so weit gekommen. Sonst wäre ich höchstwahrscheinlich überhaupt nicht mehr irgendwohin gekommen. Glück gehabt, könnte man sagen. Ist aber Ansichtssache. Und über Glück sollte man am besten gar nicht erst anfangen nachzudenken. Ich zumindest.

a beat manifesto

Dienstag in der Moritzbastei gab es das zu sehen und zu hören, von Pale. Großartig war es, keine Frage. So beeindruckt war ich lange nicht mehr von einem Konzert. Einen Bericht dazu wird es ganz sicher noch von mir geben, aber erst wenn ich auch die Bilder dazu habe. Denn die sind auch großartig, sage ich jetzt mal ohne sie gesehen zu haben. Aber da bin ich mir echt sicher.

Gewonnen habe ich übrigens was, zwei CDs. Krass. Ich und gewinnen, das ist ja so eine Sache für sich.

Glück

Ich habe das Gefühl mit dem Glück ist es so wie mit der Energie. Es ist eine bestimmte Menge vorhanden, nur die Verteilung ändert sich ständig. Kaum habe ich mal Glück, scheint es an anderen Stellen zu fehlen. An Stellen, wo ich es eigentlich lieber sehen würde. Wie soll man sowas verstehen? Wie soll man da sein Glück genießen können?

Prima Leben und Stereo

Da war ich am Wochenende, in Freising. War ganz nett da, einige sehr tolle Bands haben da gespielt, aber auch ein paar richtig schlechte. Das Wetter war auch eher durchwachsen, aber trotzdem noch in Ordnung. Am schönsten war es aber, die vielen lieben Menschen mal wieder zu treffen, die man so lange nicht mehr gesehen hat. Und am allerschönsten war es, nicht allein dort gewesen zu sein. Denn eigentlich müsste es im ersten Satz ja heißen: da waren WIR am Wochenende…

Gestern

Heinz aus Wien- schön

Komm mit, wir gehn jetzt schnell zum See
Wir nehmen Brötchen mit und Tee
Und einen Kopf voll mit Ideen
Pflücken Blumen mit den Zehen
Unter dem Baum ist unser Haus
Von dem aus wir dann schwimmen gehen
Und wenn wir wieder trocken sind
Spielen wir Fußball mit den Rehen

Komm mit, wir rollen uns im Gras
Und träumen einfach irgendwas
Von Sommer, Sonne, Sonnenschein
Und saugen uns die Freude rein
Wir spielen mit bunten Steinen Schach
Der Himmel der ist unser Dach
Und wenn’s uns lange Freude macht
Dann bleiben wir bis in die Nacht

Komm mit, wir fahrn Milchstraßenbahn
Und schaun die Welt von oben an
Die Dunkelheit die stört uns nicht
Weil der Mond der gibt uns Licht
Wir können alle Sterne zählen
Und morgen in der Schule fehlen
Und wenn wir dann nach Hause gehen
Wissen wir der Tag war schön

Und der Tag war schön, wunderschön. So schön, wie schon lange keiner mehr. Danke.

Categories AllgemeinTags
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close