Acht Jahre Jabba

Acht Jahre alt ist das Jabba nun schon. Für ein Bike ein fortgeschrittenes Alter. Deswegen befindet es sich im Vorruhestand in der Thüringer Heimat. Und ein paar Tage nach seinem Geburtstag hatte ich die Gelegenheit, es aus dem Vorruhestand zu holen und zusammen eine Tour zu den so oft von uns besuchten Orten zu unternehmen. Zuerst haben wir natürlich die Wuschelkühe gesucht und gefunden. Leider relativ weit weg, die hielten sich lieber in der Nähe vom Bach auf. Über den Hornissenberg und durch die Suppiche endete die Tour bei sommerliche Hitze auf dem Helenenstein, mit einem der besten Ausblicke auf die alte Heimat.

Die Wuschelkühe auf der Weide.
Die Wuschelkühe auf der Weide.
Thüringer Trail.
Thüringer Trail.
Das Jabba auf dem Hornissenberg.
Das Jabba auf dem Hornissenberg.
Besuch der Waldkirche in der Suppiche.
Besuch der Waldkirche in der Suppiche.
Die Kühe bei Unterbodnitz.
Die Kühe bei Unterbodnitz.
Helenenstein mit frischem Schriftzug.
Helenenstein mit frischem Schriftzug.
Ausblick vom Helenstein.
Ausblick vom Helenstein.
Ausklang der Tour auf dem Helenenstein.
Ausklang der Tour auf dem Helenenstein.

Vom Haeckel-Stein zum Helenenstein

Eine fast schon epische Tour war das heute. Neue Trails wurden gefunden, einige Herausforderungen gemeistert, aber auch ein paar Sackgassen eingeschlagen und das Jabba steilste Anstiege hinauf und entlang unfahrbare Wege geschoben und getragen. Als Belohnung hat das Jabba dann den größten Fahrspaß auf den feinen Waldtrails erzeugt. Heißt ja nicht umsonst Jabba Wood. Ach,… » Galerie anschauen

Der schönste Herbst im Saaletal

Wenn der Herbst den Wald bunt färbt und der Nebel, der sich in der Nacht wie eine dicke Decke über die Erde gelegt hat, mit jeder Stunde Sonnenschein weniger wird, ist das die schönste Zeit des Jahres. Und besonders schön ist diese im heimatlichen Saaletal. Die beste Zeit um dem Bison diese Gegend auch endlich… » Galerie anschauen

Wo sich Jabba und Hase „Guten Tag“ sagen.

Am Wochenende begann endlich der schönste Monat des Jahres Zwanzigfünfzehn und zur Feier dieses Ereignisses besuchte ich das Jabba daheim im schönen Thüringen. Dort war es herrlich ruhig und erholsam. So kann es schon mal passieren, dass man sich am Waldrand auf einer Bank niederlässt und plötzlich kommt ein Hase daher, ignoriert Mensch und Fahrrad, mampft seelenruhig in drei, vier Meter Entfernung ein paar Blätter, lässt sich noch fix filmen und verschwindet wieder.

Trotz Hitze wurden die drei Tage in der Heimat genutzt, um einige Höhenmeter zu sammeln, ein paar Mini-Äpfel zu verspeisen, während auf der Spielwiese Rast eingelegt wurde, und um schöne Aussichten von diversen Aussichtspunkten ins Gedächtnis zu überführen.

Das Jabba im schönen Thüringen
Das Jabba im schönen Thüringen
Rast mit Mini-Äpfeln aus Omis Garten
Rast mit Mini-Äpfeln aus Omis Garten
Sommerlicher Ausblick vom Helenstein
Sommerlicher Ausblick vom Helenstein
Die Spielwiese bei Altenberga
Die Spielwiese bei Altenberga
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close