Leuchtprobe

Lampenklaus

Ich muss hier meinen Lampenklaus an den Pranger stellen. Nicht mal einen Monat alt ist das Ding und schon sind zwei der drei Leuchtmittel kaputt. Ich geb ja zu, das war das allerbilligste was bei Ikea zu finden war. Deswegen habe ich nicht viel erwartet. Aber trotzdem mehr als diese schwache Leistung jetzt. So eine Lusche! Der letzte verbliebene Spot erleuchtet selbstverständlich mein Herzstück der Wohnung.

Heiliger Sonntag

Dachboden

Auf diesem Bild ist alles erkennbar, was ich heute geschafft habe. Zum einen die Lampe, welche ich angeschlossen und aufgehangen habe. Zum zweiten die Wäsche, welche ich mit meiner neuen Waschmaschine gewaschen habe. Die ich heute auch angeschlossen habe.
Nicht geschafft habe ich allerdings den Schrank im Flur aufzubauen. Aber an mir lag das nicht, sondern am heiligen Sonntag. An dem man in diesem hellhörigen Haus voller hellhöriger Rentner mit zu viel Zeit mucksmäuschenstill sein muss. Weil sonst sofort Beschwerden an der Haustür vorgetragen werden. Aber gut, wenn ich die ganze Woche nichts zu tun hätte, würde ich den heiligen Sonntag vielleicht auf mit weihevollem Nichtstun huldigen.

Dafür bin ich aber auch um eine weitere IKEA-Erfahrung reicher. Es kann dort nicht nur vorkommen, dass in den Paketen zu wenig drin ist. Fehlende Schrauben ist das Stichwort. Bei meinem Schrank war allerdings eine Rückwand zu viel drin. Braucht die jemand?

Date with IKEA

Jabba von IKEA
Jabba von IKEA

Da gibt es doch tatsächlich in dem Einrichtungshaus ein Produkt, das so heißt wie mein Fahrrad. Um was es sich dabei handelt, kann man ja durch googeln herausfinden. Nur so viel sei verraten: es hat Augen.

Was nicht gegoogelt werden kann, ist mein Geschmack. Wer möchte kann ja gern mal einen Tipp abgeben, welche komischen Namen die Möbel wohl haben, die ich mir in die Wohnung stelle. So schwer sollte das eigentlich nicht sein. Zu gewinnen gibt es einen Besuch in meiner Wohnung. Das sollte als Anreiz genügen.

Free Tibet

Tibetische Flagge

Wenn nicht jetzt, wann dann? Was darf sich die sogenannte Volksrepublik China denn noch erlauben? Deswegen, Boykott der olympischen Spiele 2008. Wobei dieses Dopingmonsterkabinett eh keine Aufmerksamkeit verdient. Und Boykott von „Made in China“. Was sicher nicht einfach ist, wenn man beispielsweise gern bei IKEA einkauft. Aber wer kann noch ruhigen Gewissens diese Waren kaufen und damit ein Regime unterstützen, unter dem Menschenrechte so wenig wert sind?!

Immergut 2007

Ich habe einen Bericht zum Immergut geschrieben, diesmal mal was ganz neues, in Form einer Top Ten-Liste. Bitte Anschauen. Und vielleicht auch daran erfreuen. Hier gibt es auch ein paar großartige Bilder dazu.

Übrigens, mal was ganz anderes. IKEA hat extra Tüten, in denen sie Schrauben verschicken, die nicht im Karton waren. Mit einem extra Aufdruck. Das muss man sich mal vor Augen halten.

Nachrichten

Heute wurde last.fm für 280 Millionen Dollar verkauft. Ich werde wohl mal nach einen Anteil für mich nachfragen, schließlich habe ich das erst in Sportfreundefan-Kreisen bekannt gemacht und so den Weg zum Erfolg in Deutschland geebnet. Ein paar Millionen sollten da für mich schon drin sein.

ARD und ZDF möchten vielleicht ab 2009 die Tour de France nicht mehr übertragen. Liebe Herren von diesen Sendern, bitte, tut euch keinen Zwang an. Kein halbwegs normaler Mensch erträgt den Kommentar bei euch länger als 10 Minuten.
Und man will ab sofort keine Ex-Radprofis als Co-Kommentatoren mehr beschäftigen. Die könnten ja was mit Doping zu tun gehabt haben. Ich habe sehr gelacht als ich das gelesen habe.

Dann hat sich heute wieder ein Gerücht bestätigt. Bei Produkten von IKEA fehlen wirklich manchmal die Schrauben. Wer hätte es gedacht.

Und zuletzt noch der heißeste Anwärter auf den Titel „Soundtrack des Sommers 2007“:
Shout Out Louds-Our Ill Wills

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close