Der Kampf gegen den Winter und die Regenerationsfähigkeit

WettervorhersageEs ist wieder die Zeit des Kampfes zwischen Winter und Frühling angebrochen. Immer wieder interessant, dieses Kampfspektakel. In den nächsten Tagen sieht es wohl ganz gut für den Frühling aus. Wenn man der Wettervorhersage Glauben schenken darf. Aber die lag schon heute sehr richtig. Es hat nämlich heut Morgen tatsächlich nochmals geschneit. Gar nicht so wenig. Aber im Laufe des Nachmittags ist alles wieder getaut, zumindest hier unten. Das finde ich gut. Und werde dem Frühling in den nächsten Tagen kräftig die Daumen drücken. Denn ich mag den Frühling.

Der Winter, die fiese Sau, hatte auf seine letzten Tage noch eine Überraschung für mich parat. Vor ziemlich genau einer Woche brach plötzlich eine Erkältung in meinem Körper aus. Die war nicht ganz ohne. Am Montag habe ich es nach der Arbeit nur noch in die Badewanne und ins Bett geschafft. Und meinen Körper im Kampf gegen die Viren unterstützt. Viel Erfolg hatte ich damit nicht, aber zumindest ging es mir am Dienstag nicht schlechter als am Vortag. Mittwoch ging es etwas besser, ich war aber noch immer weit vom Normalzustand entfernt. Erstaunlicherweise war eben jener aber am Freitag wieder hergestellt. Und am Samstag konnte ich wieder mit voller Kraft die Pedale treten, als sei nichts gewesen. So schnell habe ich noch nie eine solche Erkrankung bekämpfen können. Und das ohne jegliche Medikamente. Ohne diesen harten Geschützen, die mehr kaputt machen können denn helfen. Alles „nur“ mit Hilfe von Aloe Vera, Colostrum und Cistus Incanus. Ein großes Lob dafür an meinen Körper. Denn das hat der auch mal verdient. Wer mich im letzten halben Jahr getroffen und ein paar ernsthafte Worte mit mir gewechselt hat, wird sicher wissen, wie froh ich über bestimmte Veränderungen meines Körpers bin. Wer nicht, der kann bei Interesse gern Fragen stellen.

Letzte Sommertour

War das heute schön. Auch wettermäßig. Noch ein herrlicher Sommertag, endlich mal wieder, kurz bevor dieserjener Sommer sich verabschieden wird. Und so ein Tag muss selbstverständlich genutzt werden. Ich hoffe ihr habt dies getan und nicht etwa eure Zeit im Internet vertrödelt. Es sei denn, ihr habt diese Seite hier besucht, das ist natürlich was… » Galerie anschauen

Mautstelle, tierisch

Eigentlich ist es ja schon ein bissel bekloppt. Endlich mal ein freier Tag und ich habe nichts besseres zu tun, als mich wieder aufs Rad zu setzen. Aber das Wetter war so fein. Und ich wollte mal meinen neuen Körper ausprobieren. Unter uns gesagt, ich habe mich in den letzten beiden Wochen schon sehr verändert. Alles viel straffer und kaum noch Fett und so. Dabei will ich das eigentlich gar nicht, aber ich komme mit dem Essen nicht hinterher. Wenn das so weiter geht, bin ich in zwei Wochen komplett austrainiert und fit wie nie zuvor.

Wegblockierung durch Rindsviechers

Jedenfalls habe ich heute eine Tour gemacht und plötzlich bot sich mir dieses Bild, was man oben sieht. Hatten es sich da einfach zwei Kühe mitten auf dem Weg gemütlich gemacht. Solche Rindsviechers. Ich dachte schon, das ist eine Mautstelle und die verlangen jetzt je einen Büschel leckere Kräuter von mir. Oder so in der Art. Aber als ich vorsichtig an denen vorüber gefahren bin, war denen das doch nicht so geheuer. Mir auch nicht. Denn da wird einem doch recht mulmig zumute, wenn so ein großes Tier direkt neben einem plötzlich aufspringt. Wir konnten uns dann glücklicherweise doch aus dem Weg gehen.

Mit der Pannenstatistik ging es somit heut auch endlich wieder voran. Ziemlich genau ein Zehntel von dem, was ich mit dem anderen Rad in den letzten beiden Wochen gefahren bin, hab ich heute geschafft. Mehr hat der neue Körper, auch wenn der sich sonst echt gut anfühlt, nicht hergegeben. Morgen sollte ich den wohl doch mal ausruhen.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close