Alben 2009

Wie die aufmerksamen Besucher (falls es sowas geben sollte) schon bemerkt haben, gab es dieses Jahr keine Umfrage zum Album des Jahres. Zum einen weil ich den Bezug zur Musikwelt verloren habe. Zum anderen weil meiner Meinung nach 2009 ein ganz schlechter Jahrgang war. Was aufregendes ist nicht passiert. Zumindest scheint sich der Hype um die Schrammelmusik endlich zu legen. Ob die elektronischen Aufgüsse wie The Gossip oder dieses Mädchen mit dem schrecklichen Make-up und der nervigen Stimme… ich muss mal eben googeln… La Roux mein ich… ob diese wirkliche eine Umorientierung der allgemeinen Hörerschaft hervorrufen, bleibt noch zu beweisen. Aber irgendwas Neues muss ja kommen, denn wie gesagt, der Schrammelpop und -rock ist mittlerweile so öde, dass selbst eine DJ Ötzi-CD innovativer ist. Ich habe dieses Jahr recht oft Campusradio gehört und hatte meist Mitleid mit den Hörern. Da kommen massenhaft neue Bands, meist aus England, die alle gleich klingen. Aber eben, noch ein wenig Geduld und dann hat sich das auch erledigt.

Mein persönliches Musikjahr 2009 war klein, aber fein. Ich habe mir genau fünf aktuelle Alben gekauft. Okay, die Extras von Pale gibt es kostenlos, also waren es nur vier. Und Lonely Letters von Lunik sind ja alte Songs, die neu aufgenommen wurden. Die habe ich auch nur, weil es die für 1,45 Euro gab. Mehr ist das Album auch nicht wert, wenn man mal ehrlich ist. Aber dafür gab es ja die MiNa-Liedersammlung, meine erste Anschaffung des Jahres 2009, wenn ich mich recht erinnere. Und dann waren da noch Flowers, Birds and Home von der wunderbaren Heidi Happy und das Zweitwerk Wooden Arms von Patrick Watson. Beides sehr schöne Alben und die Musik ist auch großartig. Deswegen muss ich auch nicht lang überlegen, welches meine Alben 2009 sind. Aber wie schaut das bei euch aus? Habt ihr etwas Großartiges entdeckt? Oder eine alte Liebe neu aufgefrischt?

Apropos alte Liebe, für 2010 kündigt sich ja auch schon einiges an. Zum einen das neue Album „Work“ von den Laut Raus Schreiern (aka Shout Out Louds). Einen ersten, sehr vielversprechenden Song kann man sich hier auch schon runterladen. Zweitens waren die Luniklis im Studio und im ersten Quartal wird das neue Album „small lights in the dark“ erscheinen. Ich bin da schon sehr gespannt drauf, auch weil jedes Lunik-Album eine neue Entwicklung verspricht. Im Gegenteil dazu werden Nada Surf demnächst ein Cover-Album veröffentlichen. Da mag ich gar nichts weiter zu sagen. Nach dem Reinfall mit dem letzten Album weiß ich auch gar nicht, ob man von dieser Band noch was erwarten kann. Abgesehen von wunderbaren Konzerten, die aber von den alten Songs leben. Quo Vadis?

Von Holz und Fröhlichkeit

Ich war gestern mal wieder an einem Konzert. Wie man mit etwas Hintergrundwissen am ersten Satz bereits erkennen kann, handelte es sich dabei um ein Konzert Schweizer Künstler. Genauer gesagt, ich habe endlich mal die Heidi Happy live erleben dürfen. Und es war wirklich bezaubernd. Ein Berichtli habe ich auch geschrieben, diesen mit Bildern aufgewertet und nun kann man diesen hier finden.

Heidi Happy ist in den nächsten Tagen übrigens noch weiter in Deutschland unterwegs. Wer Gelegenheit hat, zu einem der folgenden Termine erscheinen zu können, sollte diese unter keinen Umständen verpassen.

  • So. 17.05. Zwickau (D), Muldenbühne/Alter Gasometer
  • Di. 19.05. Freising (D), Uferlos Festival
  • Do. 21.05. Erlangen (D), E-Werk

wooden_armsUnd dann muss noch unbedingt dieses Album hier erwähnt werden. Patrick Watson, der seine Begleitmusiker, und diese sich ebenfalls, nun The Wooden Arms nennt, hat ein neues Album hervorgebracht. Es knüpft fast nahtlos an dem wunderbaren Vorgänger „Close to Paradise“ an, entwickelt sich im Verlauf dann aber weiter und wird noch größer und ausschweifender. Sogar ein Fahrradlied ist drauf. Sehr empfehlenswert, finde unter anderem ich. Besonders für die ganz ruhigen Momente. Denn die Musik ist noch immer perfekte Traummusik. Einen Einblick bekommt man unter wooden-arms.com, wo man das erste Lied des Albums mit visueller Unterstützung anhören kann.

Meeting Point

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen momentan ist ja das Album von Kevin Drew aufzuklappen. Weil das so schön gestaltet ist, mit diesem Herz und so. Und auch das Booklet mit der Auflistung, wie oft bestimmte Wörter vorkommen. Sehr fein das alles. Noch besser ist nur noch die Musik. Deswegen kauft euch bitte alle dieses Album. Oder noch besser, alle Jungs kaufen sich das Album. Und alle Mädels kaufen sich das von, sagen wir mal, Feist. Oder aber, auch sehr gut, diese Traummusik von Patrick Watson. Und dann trifft man sich, am besten paarweise, und hört zusammen das neue Album von den Stars. Ja, das ist eine gute Idee.

Wer mit mir das Stars-Album anhören möchte, bitte melden. Genauso bitte melden, wer mit mir am Freitag ins wunderschöne Dresden fahren möchte, um dort die Stars live zu erleben.

bis bald

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close