Transalp Numero Due

Morgennebel auf der Seiser Alm.
Morgennebel auf der Seiser Alm.

Die zweite Alpenüberquerung des Jahres wurde erfolgreich absolviert und damit das Projekt #DoppelTransAlp abgeschlossen. Bilder und Text zur TransAlp Latemar sind jetzt auch online, einfach hier klicken. Insgesamt ist auffällig, dass ich deutlich weniger Bilder und Worte gefunden habe. Einfach weil diese Alpenüberquerung doch ziemlich anstrengend war. Und wenig Zeit für Fotos blieb. Nichtsdestotrotz konnte ich aber einige wunderbare Augenblicke festhalten. Den Rest hab ich im Kopf und wer mag, kann mir ja die ein oder andere Anekdote entlocken.

Im Gesamten betrachtet hätte die DoppelTransAlp kaum besser laufen können. Mit dem Wetter hatten wir großes Glück, nur wenige Regen und die allermeiste Zeit freien Blick auf die Berge. Die Gruppen waren bei beiden Touren sehr sympathisch und haben super harmoniert. Das hat richtig viel Spaß gemacht. Möglicherweise sollte ich viel öfter so eine DoppelTransAlp machen.

Alpenüberquerung in der schönen Schweiz

Auf Tuchfühlung mit den Kühen an der Blackenalp.
Auf Tuchfühlung mit den Kühen an der Blackenalp.

Bevor morgen die zweite TransAlp des diesjährigen Alpenüberquerung-Doppelplacks startet, habe ich den Bericht zur TransAlp Gottardo fertiggestellt. So habe ich die Tour der letzten Woche mal getauft. Einfach hier klicken, dann findet man diesen Bericht. Natürlich auch ganz viele Bilder, von wunderbaren Berglandschaften, einheimischen Tieren und seltsamen Radfahrern. Viel Spaß damit.

Die graue Dolomiten-Tour

Die berühmten Cinque Torri, umgeben von kalter Bergluft.
Die berühmten Cinque Torri, umgeben von kalter Bergluft.

Salve, hiermit erfolgt die Ankündigung, dass passende Worte und Bilder der TransAlp Dolomiti, welche gestern vor einer Woche erfolgreich vom Bison und mir beendet wurde, soeben veröffentlicht wurden. Ich habe das alles auf diese Seite hier gepackt. Zur Einstimmung hier noch ein paar Fakten zur Tour:

  • Etappen insgesamt: 6 (Sechs)
  • Etappen ohne Regen: 0 (Null)
  • Etappen ohne Platten oder Sturz in der Gruppe: 0 (Null)
  • Etappen mit leckerem/sehr leckerem Essen am Abend: 7 (Sieben)

Viele Spaß beim Stöbern. Ich muss mir jetzt nur noch etwas einfallen lassen, wie das Menü oben neu gestaltet werden kann, damit Besucher die Tourberichte auch möglichst schnell finden können.

Restauration und Retrospektive

Sauberes Jabba mit Botschaft
Sauberes Jabba mit Botschaft

Wenn man am Freitag nach der Arbeit im Gewitter nach Hause fahren muss und am Sonntag gegen 18 Uhr der Regen aufhört, dann entspricht das ziemlich exakt der nichtvorhandenen Definition von einem verregnetem Wochenende. Dieses habe ich erfolgreich genutzt, um das Jabba von den Spuren der Alpenüberquerung zu befreien und wieder auf Hochglanz zu polieren. Das Gute hat jetzt mehr als 10.000 Kilometer und über 180.000 Höhenmeter geleistet. Chapeau!

Außerdem trägt das Jabba jetzt, wie auf dem Bild zu sehen, eine Botschaft. „Open Trails“. Denn ich bin seit ein paar Wochen Mitglied beim DIMB. Und damit auch das Jabba. Diese Mitgliedschaft hatte ich schon seit Jahren geplant, aber bisher noch nicht realisiert. Ich finde es sehr wichtig, dass die Geländeradfahrer eine gemeinsame Stimme haben. Denn weg- und kleinreden kann man uns schon lange nicht mehr. Auch wenn es immer wieder versucht wird. Und da wir Mountain Biker genauso die Natur lieben und schätzen wie andere Weg- und Waldbenutzer macht es Sinn, sich gegen falsche Regelungen zu wehren. Aktuell gegen die „2-Meter-Regel“ in Baden-Württemberg, was man mit der Unterzeichnung dieser Petition (Link) tun sollte. Danke.

Zusätzlich habe ich eine Seite zur TransAlp Maloja erstellt und oben ins Menü eingefügt. Damit ich und andere Besucher ratzfatz die schönen Bilder finden können.

Bilderflut

Gruppenbild auf dem Maloja-Pass
Gruppenbild auf dem Maloja-Pass.

Eine gute Nachricht. Die TransAlp-Bilder sind fertig und hochgeladen. Finden kann man sie auf dieser Seite. Ich habe sie jetzt alle auf eine Seite gepackt, ich hoffe das funktioniert auch bei langsamen Internetverbindungen. Ich werde die jeweiligen Bilder aber auch noch schnell bei den zugehörigen Artikeln einfügen.

Ich hatte zugegebenermaßen viel Spaß beim Bilder durchschauen und Erinnerungen hervorholen. Eine sehr schöne und abwechslungsreiche Woche war das. Und ich sehne mich schon jetzt wieder nach den Bergen, besonders nach der schönen Bergwelt der Schweiz.

Alpine Vorfreude

Buchungsbestätigung und, etwas versteckt, mein Fuß
Buchungsbestätigung und, etwas versteckt, mein Fuß
Seit dieser Woche steht es fest, ich werde wieder über die Alpen fahren. In sechs Wochen geht es los und die Vorfreude ist schon massiv. Vom Inn an den Comer See wird die Transalp Maloja führen. Eigentlich wollte ich die Tour ja schon letztes Jahr unternehmen, leider war sie aber bereits ausgebucht. Nur das Jabba weiß noch nichts von seinem Glück.

Zur Feier dieses Ereignisses haben meine Homepage-Äffchen übrigens die Seiten von der Transalp 2009 aufgehübscht. Mit schöneren Galerien und so. So macht das Anschauen noch mehr Spaß.

Rumprotzerei

Ich habe die Etappen der Transalp allesamt um die offiziellen Höhenprofilen ergänzt. Offiziell deswegen, weil die von unserem Guide stammen. Zum Glück hat er nicht die Schiebepassagen markiert. Hätte aber auch zu viel Arbeit gemacht. Weil man so im Nachhinein auch gar nicht mehr genau weiß, wo und ob auf den Etappen überhaupt mal gefahren wurde. Dafür finden sich aber einige lustige Bemerkungen in den Grafiken. Sollte man mal genauer hinschauen.

Und weil ja Datensammeln und so Überwachungsgeschichten wieder total in Mode sind, habe ich auch gleich noch die Daten meines Radcomputers zu den Etappen zugefügt. Kann man jetzt also alles vergleichen, die Daten zweier Radcomputer und die der Aufzeichnung per GPS. Abweichungen gibt es da einige. Selbst bei den GPS-Daten, wobei man ja schon denkt, dass die genau sein sollten. Aber vielleicht müssen die Alpen ja auch nur einfach mal neu vermessen werden. Eine Aufgabe, die mein Jabba und ich gern übernehmen würden.

Panoramabilder

Ich habe eine Fliege im Auge und kann plötzlich Panoramabilder sehen. Okay, stimmt nicht ganz. Ich hatte eine Fliege im Auge, vorhin. Aber das ist nicht wichtig. Wichtiger ist, dass ich das blöde Wetter heut genutzt habe und aus den Bilder vom Monte Casale ein paar Panoramas gebastelt habe.

Als erstes eine 180°-Ansicht. Grob geschätzt. Leider musste ich da viel wegschneiden, eigentlich hat man viel mehr sehen können. Wer da war, kann dies sicher bestätigen.

Panorama vom Monte Casale

Dann der Blick Richtung Norden mit dem Lago di Toblino.

Blick vom Monte Casale Richtung Norden

Richtung Süden sieht man den Lago di Cavedine und im Hintergund den Lago di Garda.

Blick vom Monte Casale Richtung Südosten

Und dann ist da noch das tolle Panorama Richtung Westen, von einem Fahrrad zum anderen. Links das ist mein Jabba.

Panorama mit Bikes

Wochenendbeschäftigung

Es ist vollbracht, die Bilder der Alpenüberquerung sind endlich online. 68 sind es insgesamt. Manche mit Postkartenidyllencharakter. Aufgeteilt in die 7 Etappen. Garniert mit Text und Streckenübersicht. Und weil das so toll ist, hat es einen extra Menüpunkt bekommen. Zu finden ist das Ganze also, wenn man oben mal auf „Transalp 09“ klickt. Oder hier. Wie man halt mag.

Auch toll, es gibt eine Datei dazu, mit der man die gesamte Strecke in Google Earth betrachten kann. Und mit dem Mauszeiger abfahren. Erstaunlich dabei, wie genau die Messung ist. Leider fehlen ab und an ein paar Stücke, aber irgendwas ist ja immer. Dafür kann man da auch Bilder von der Strecke anschauen. Hoffentlich auch Bilder, die von mir stammen. Die müssen aber noch freigegeben werden, glaub ich.

Dann viel Spaß beim Lesen und beim Anschauen der Bilder.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close