Pfingstunwetter in Düsseldorf

Dieses Video ist ein kurzer Eindruck von dem, was hier gestern Abend passierte. Das war mit Sicherheit eines der heftigsten Unwetter, welches ich bisher erlebt habe. Selbst hinter der Balkontür war das sehr eindrucksvoll.


Aber wie heftig es tatsächlich war, wurde mir erst auf dem Weg zur Arbeit klar. Direkt in unserer Straße war es noch relativ normal, ein paar Zweige und Blätter lagen rum, aber nichts spektakuläres. Ein paar hundert Meter weiter war dann die Straße überflutet. Im Park vor dem Hallenbad in Büderich liegen die Bäume kreuz und quer. Alte, große Bäume waren das. Und überall wo man hinkam lagen dicke Äste oder ganze Bäume auf dem Boden und Wurzeln hingen in der Luft. Unglaublich was da für Kräfte gewirkt haben müssen. Nach dem letzten Orkan lagen zwei, drei Bäume auf der Bahnstrecke zwischen Meerbusch und Düsseldorf. Jetzt liegt da ein gutes Dutzend große Bäume.

Umgestürzte Bäume auf der Bahnstrecke
Umgestürzte Bäume auf der Bahnstrecke
Dem Erdreich entrissen.
Dem Erdreich entrissen.
Entwurzelte Birke
Entwurzelte Birke

Regen vs. Balkon

https://herr-b.de/wp-content/uploads/2014/05/Regensturm.mp4 So ein Sturm mit Blitz, Donner, Graupel und Regenguss zum Ende der Arbeitswoche ist auch mal nett. Zumindest wenn man um die Zeit schon in der Wohnung und nicht mehr unterwegs ist. Und es sieht auf den Bildern und dem Video nicht so aus, aber das war der bisher heftigste Sturm, den ich hier… » Galerie anschauen

Unwetterbild

Unwetter am Rheinufer

Es ist zwar schon ein paar Tage her, aber hier ein Bild vom schlimmsten Unwetter des Jahres. Was ausschaut wie auf einem Gemälde ist das Zusammenspiel von Regenschauer, Sturm und Rheinwasser. Die Wolkenlücken im Hintergrund waren so weit weg, dass die Sonne erst wieder schien, als ich bis auf die Haut durchnässt zurück in der Wohnung war.

Schauergeschichten

Gelber Wanderweg

Ich möchte noch was nachtragen vom letzten Wochenende. Denn da war ich trotz wechselhaften Wetteraussichten am Sonntag wieder mit dem Jabba unterwegs. Anfangs lief alles gut. Wir konnten den Regengebieten, die der Wind übers Land blies, recht gut ausweichen. Doch plötzlich lief uns eine schwarze Katze über den Weg. Korrekt muss man sagen, sie lief direkt ins Vorderrad, prallte dort ab und flitzte davon. So schnell wie die verschwunden war, bin ich mir sicher, dass ihr bei der Aktion nichts passiert ist. Und ich dachte das Unglück sei damit abgewendet. Aber das Wetter hatte noch eine Überraschung parat. Ich sah es schon kommen, eine riesige Regenwand. Und fuhr direkt drauf zu, aus Mangel an Alternativen. Im Kopf hatte ich schon geplant, kurz vor dem Regen abzubiegen und nach Hause zu düsen. Aber der Regen war schneller. Obwohl ich mein Bestes gab und mit voller Kraft den Anstieg hoch düste, auf dessen anderer Seite mir der Regen entgegen schoss. Plötzlich fegte der Sturm über mich hinweg und es goss wie aus Kübeln. Ich also schnell mit dem Jabba durch das Unterholz in den Wald geflüchtet. Wo es erstaunlich trocken blieb. Der Regen war auch schnell vorbeigezogen und wir trauten uns wieder raus. Leider war der Heimweg aber zum größten Teil von den Wassermassen überschwemmt worden und so gab es eine ordentlich Schlammpackung für uns. Als Entschädigung zeigte der Himmel sehr interessante Wolkenformationen.

Entschädigungswolken

Aber ich hatte ihm eh schon verziehen. Denn wenn man so ein Unwetter direkt auf der Haut spürt wird einem schnell wieder klar, dass es sehr viel größere Dinge als uns Menschlein auf dieser Welt gibt.

Schneekatastrophe

Hamster (Quelle: Wikimedia)

Der Wetterdienst behauptet ja, dass es in den nächsten Stunden bis zu 20cm Neuschnee geben könnte. Und das mitten im Januar! Damit konnte nun wirklich niemand rechnen. Aber zum Glück sind wir ja vorgewarnt und habe auch so nette Ämter wie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Denn dieses hat ein paar gute Tipps für uns alle. Und manche Medien interpretieren diese nun so, dass dieses Amt Hamsterkäufe empfiehlt. Da steh ich jetzt ein wenig auf dem Schlauch, muss ich ehrlich zugeben. Vielleicht kann mir da ja jemand hier helfen. Wo bekomm ich Hamster denn her? Hier gibt es keinen Hamstermarkt, soweit ich informiert bin. Aber ich wohne ja auch noch nicht so lange hier. Und wie viele Hamster brauche ich ungefähr, um das Tief Daisy zu überstehen? Und was mache ich eigentlich mit den Hamstern? Sollen die den Schnee wegräumen? Dafür sind die zu klein, denke ich. Bei 20cm Schnee verschwinden die doch. Oder soll man die essen? Wie viele Hamster brauche ich dann für eine vollwertige Mahlzeit? Und wie bereite ich die zu? Muss ich die rasieren oder wie bekomme ich das Fell weg? Und was mache ich mit den Hamstern, die eventuell übrig bleiben? Kann man die aufheben für die nächste Schneekatastrophe oder sind die nicht so lange haltbar?

Vielleicht sollte ich auch morgen einfach mal im nächsten Supermarkt nachfragen.

Wintereinbruch-Liveticker

So, hier jetzt endlich mal ein sinnvoller Liveticker. Nicht über irgendwelche Fernsehsendungen, Wahlen oder sonstwas, sondern was greifbares. Und wer hat’s erfunden? Der Herr B. natürlich.

Rostiges Rad

Nachdem es gestern Nachmittag schon heftigst regnete und mein armes Fahrrad über Nacht Rost angesetzt hat, begann auch der heutige Tag schon mit kräftigen Regenschauern. Gegen 10 Uhr beruhigte sich das Wetter aber wieder und der Himmel riss zeitweise sogar auf und die Sonne schien.

13:30 Uhr: Regen, nicht besonders kräftig. Aber es mischen sich tatsächlich erste Schneeflocken in der Regen. Die Temperatur liegt bei 5°C. Weiterlesen Wintereinbruch-Liveticker

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close