Energieproblematik

So, wenn ich morgen im Büro wieder gefragt werde, wo ich mich am Wochenende rumgetrieben habe, muss ich nicht wieder ewig lange überlegen, um eine Antwort zu finden. Weil ich mich nämlich hab überwachen lassen. Und so schaut das aus:

Okay, wie man unschwer erkennen kann, hat der Akku vom iPhone nicht durchgehalten. Der erste Unterbruch war die Meldung, dass der Akku nur noch zu 20 Prozent voll ist. Beim zweiten waren es nur noch 10%, dann habe ich die Aufzeichnung beendet. Schade eigentlich, aber ich hoffe mit der OS 3.0 hat sich dieses Problem dann erledigt und die Aufzeichnung läuft dann auch, wenn die Anwendung nicht im Display und im Vordergrund ist. Das frisst leider extrem viel Energie.

Gut erkennen kann man ebenfalls, wie ich anfangs auf der Suche nach neuen Wegen in die ein oder andere Sackgasse geraten bin. Und einige nicht nachvollziehbare Schleifen gefahren bin. Aber bei mir ist eben der Weg das Ziel.

Fotos habe ich auch gemacht, ein paar gibt es bei der Trackseite zu sehen. Die sind aber nicht schön, weil unbearbeitet vom iPhone. Aber ich habe noch andere. Die letzten drei entstanden alle vom selben Ort aus. Einfach deswegen, weil ich auf dieser Bank saß und mich nicht mehr bewegen konnte und wollte. Da war mein Akku nämlich auch leer.

Grün mit Gelb und blauem Himmel
Grün mit Gelb und blauem Himmel
Grün und Blau mit Wolken
Grün und Blau mit Wolken
Wäldchen
Wäldchen
Weiße Möhre
Weiße Möhre

Der Hornissenberg

Wo ich mich an einem Tag wie heute aufhalte, ist ja sicher klar. Die weiße Möhre und ich, wir haben dann auch heute so einiges erlebt. Eine Gruppe Hirsche haben wir gesehen. Richtige Hirsche, mit sehr großem Geweih. Und zwar genau an der Stelle, wo man noch immer dabei ist den Wald zu asphaltieren. Sehr… » Galerie anschauen

Möhrchen-Tour

Die weiße Möhre im Herbst

Liebe Freunde der Volksmusik,

a zünftige Gaudi war das wieder gestern. Nachdem ich alle Uhren in meinem Besitz (3 Fahrradcomputer und ein Handy) auf Normalzeit gestellt hatte, schnappte ich mir die weiße Möhre. Denn diese ist nun nicht mehr so ein Dickschädel, weil die Federung jetzt weicher ist. Musste natürlich endlich mal ausprobiert werden. Man mag das für verrückt halten, auch angesichts der Tatsache, dass ich am Freitag schon darüber nachdachte, die Post am Samstag nicht mit dem Rad auszufahren. Sondern mit einem Tretroller, Rollschuhen, wasauchimmer. Ich konnte das Rad einfach nicht mehr sehen. Aber richtig bekloppt war wohl dann mein Umweg von ca. 2 Kilometern am Schluss der Möhrentour. Trotz einsetzender Dunkelheit. Einfach weil ich mir in den Kopf gesetzt hatte, mindestens 50 Kilometer durch die Gegend zu möhren und es sich abzeichnete, dass dazu 400 Meter Strecke fehlen würde. Aber eben, Ziele, die man sich setzt, muss man auch einhalten.

Leider gibt es auch schlechte Nachrichten. Meiner Kamera geht es nicht so gut. Man könnte sagen, sie ist kaputt. Das sieht man den Bildern von gestern auch an. Ich habe mal meine Bastelfähigkeiten eingesetzt und hoffe nun, dass es was gebracht hat. Bitte Daumen drücken, sonst könnten die folgenden Bilder vorerst die letzten von mir sein. Das wäre sehr doof.

Herrliche Wolkenformationen über der Leuchtenburg
Wolken und Sonne

Ich mag ja Wolken.

Steiniger Rennsteig

So, Wochenende ist um und der Rennsteig wurde erfolgreich befahren. Dazu später noch genauer Informationen und auch Bilder. Jedenfalls ist es Tradition, dass man einen Stein vom einen Beginn des Rennsteigs zum anderen transportiert. Ein Ende hat der Rennsteig nicht, ist jedenfalls keines ausgeschildert. Jedenfalls sollte man so ein Steinchen von einem Fluss zum anderen,… » Galerie anschauen

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close