TransAlp Maloja | 1. Etappe | St. Anton – Ischgl

Begonnen hat der Tag am frühen Morgen mit der Entfernung einer Liechtensteinischen Zecke. Also einem Zeckli. Dieser hat mich gestern im Wald angefallen.

Dann ging es lange Zeit bergauf, bis auf über 2300 Meter. Das lief erstaunlich gut. Leider kann ich die Bilder von der Kamera erst nachliefern wenn ich daheim bin. Denn drei junge Wuschelkühe haben sich mit dem Jabba angefreundet. Leider hat das Jabba mich kurz danach abgeworfen.

Nach dem Mittag ging es bei 6°C und leichtem Regen bergab. Dabei warf mich das Jabba nochmal ab, war aber mein Fehler. Wir haben einfach zu wenig Zeit miteinander verbringen können und müssen uns wieder aneinander gewöhnen. Später wurden ein paar sehr feine Trails, die wir zusammen gut absolviert haben. So kann es weitergehen.

Letzte Vorbereitungen vor dem ersten richtigen Anstieg
Letzte Vorbereitungen vor dem ersten richtigen Anstieg.
Hinauf ins Verwalltal
Hinauf ins Verwalltal.
Verwallromantik
Verwallromantik.
Auf den ersten Höhenmetern
Auf den ersten Höhenmetern.
Weiter hinauf, zusammen mit anderen Alpencrossern
Weiter hinauf, zusammen mit anderen Alpencrossern.
Stetig bergauf
Stetig bergauf.
Bergradler
Bergradler.
Verwall-Wuschelrind
Verwall-Wuschelrind.
Gras mampfen
Gras mampfen.
Biker und Kühe
Biker und Kühe.
Neugierige Rinder wollen meinen Energieriegel.
Neugierige Rinder wollen meinen Energieriegel.
Die drei Rabaukenrinder.
Die drei Rabaukenrinder.
Rabauken, aber zottelig.
Rabauken, aber zottelig.
Jabba wird auch beschnuppert.
Jabba wird auch beschnuppert.
Großaufnahme
Großaufnahme.
Anstieg zur Heilbronner Hütte
Anstieg zur Heilbronner Hütte.
Blick zurück von der Heilbronner Hütte
Blick zurück von der Heilbronner Hütte.
Parkplatz auf 2300 Meter Höhe
Parkplatz auf 2300 Meter Höhe.
Neue Heilbronner Hütte.
Neue Heilbronner Hütte.
Abfahrt zum Stausee Kops.
Abfahrt zum Stausee Kops.
Besprechung vor kniffeliger Passage (bin trotzdem gestürzt).
Besprechung vor kniffeliger Passage (bin trotzdem gestürzt).
Lawinenschutz in Galtür.
Lawinenschutz in Galtür.
Gesamtstrecke: 43.08 km
Maximale Höhe: 2312 m
Gesamtanstieg: 1766 m

Update: Bilder und GPS-Daten hinzugefügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close