6. Etappe | Dimaro – Ponte Arche | 03.07.09

Wir fahren auf schönen Wald- und Schotterwegen bergauf bis Rif. Graffer. Hier werden wir unsere Mittagspause einlegen und den traumhaften Dolomitenausblick genießen. Der nun folgende Down Hill ist sensationell, erfordert aber auch gute Fahrtechnik. Nach diesem Happy Trail geht es auf Schotter nochmals ca. 700 Hm bergauf zum Lago Val Agola. Ein kurzer ca. 20 min Fußmarsch ist hier nochmal angesagt…

Ich muss ja heute sehr schmunzeln, wenn ich das so lese. Schon der Beginn. Klar, anfangs ging es noch locker bergauf. Aber oben an der Graffer Hütte (2261m) hatte ich den absoluten Tiefpunkt der Tour. So fertig war ich. Und ich weiß bis heute nicht, ob die Seilbahn sich wirklich bewegt hat oder es Einbildung war. Die einen sagen so, die anderen so. Fakt ist, es ging Skipisten hoch, steil wie eine Wand, es zog sich ewig hin und ich hatte wohl auch zu wenig gegessen. Aber nach kurzer Erholungsphase konnte man wirklich den grandiosen Dolomitenausblick genießen. Allerdings ging es noch weiter. Der folgende „Happy Trail“ musste nach diesem Tag in „Weg der Flüche“ umbenannt werden. Denn es wurde fast nur geschoben und geflucht und wir waren bergab langsamer als bergauf! Aber okay, es hatte auch geregnet und war dadurch sehr rutschig. Und so ca. 5 Prozent der Abfahrt machten wirklich Spaß zu fahren, immerhin. Wie sehr auf dem „kurzen Fußmarsch“ nach dem Lago Val Agola geflucht wurde, bleibt lieber unerwähnt. Als man dann endlich, endlich oben war, bot sich allerdings durchaus ein märchenhafter Ausblick. Und bis ins Hotel war es dann auch nicht mehr weit. Wo man dann umgeben von Reisegruppen, bestehend aus Menschen im Pensionsalter, war. Und dafür war das Essen noch nicht mal gut, nur teuer. Aber das alles war nach so einem Tag auch egal.

Meine Daten der Etappe: 59,42 km | 2.383 hm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close