Ein Sonntagabend in den Bergen

Ein Esel ist draußen, der andere schaut schon aus dem Stall heraus.
Ein Esel ist draußen, der andere schaut schon aus dem Stall heraus.
Der lächelnde Esel.
Der lächelnde Esel.

Gestern zog es mich mal wieder Richtung Riggisberg, die Esel besuchen. Dort stand einer der Esel auf der Weide als ich ankam und es dauerte nicht lange, bis die anderen beiden auch aus dem Stall kamen. Ein paar Minuten später wurde ich belagert und angebettelt. Ich nutze die Pause neben der Eselfotographie für die weitere Tourplanung, denn eine Plan hatte ich mir nicht gemacht. Und da die Berge einladend aussahen und meine Beine sich noch gut anfühlten, machte ich mich auf Richtung Gurnigel. Dorthin, wo Anfang April noch meterhoher Schnee lag. Mit über 2’000 Höhenmetern in den Beinen, die mittlerweile nicht mehr so frisch, dafür von Krämpfen durchzogen, waren, kam ich oben an. Und konnte die Strapazen mit einer wunderschönen Aussicht im warmen Abendsonnenlicht ausgleichen. Aber nur unter Zeitdruck, denn irgendwie musste ich bis Sonnenuntergang den nächsten Bahnhof erreichen. Was mir dann auch knapp noch gelang.

Der Gantrisch in der Abendsonne.
Der Gantrisch in der Abendsonne.
Abfahrt der untergehenden Sonne entgegen.
Abfahrt der untergehenden Sonne entgegen.

Der längste Tag des Jahres Zwanzigvierzehn

Das Minimalziel, nämlich mindestens 1000 Höhenmeter in drei Tagen zu fahren, wurde erreicht. Was ordentlich Kraft gekostet und Spuren hinterlassen hat. Und auch das zweite Ziel, die Wuschelkühe zu besuchen. Die haben sich in den letzten Wochen nämlich immer versteckt. Und wenn man am Sommeranfangstag lange genug unterwegs ist, kann man sogar noch die Abendsonne… » Galerie anschauen

Herbstausflug

So wirklich clever hat die Natur das mit dem Sonnenstand nicht geregelt. Momentan steht die Sonne recht tief, was ein herrliches Licht ergibt. Welches zum Fotografieren einlädt. Gleichzeitig bedeutet der niedrige Stand der Sonne aber auch wenig Zeit, um das Tageslicht nutzen zu können. Deswegen muss man immer genau abwägen, wie viele Fotopausen man während einer Tour macht. um nicht in die kalte Nacht zu geraten. Heute hat aber alles perfekt geklappt und ich habe ein paar Bilder von draußen mitgebracht.

Teich im Wald (auch Bio-Topp genannt)
Jabba am Teich
Thüringer Land in der Abendsonne
Leuchtende Bäume
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close