Schwedische Musikwochen

Der Zufall hat dafür gesorgt, dass in dem Monat nach meinen Ferien in Schweden zwei meiner Lieblingsbands aus diesem Land Konzerte in der Schweiz spielten.

Shout Out Louds | KUFA, Lyss | 25.04.18

Mein letztes Konzert der Laut Raus Schreier ist noch nicht so lange her, das war im Oktober in Winterthur. Dieses in Lass war aber ziemlich gegensätzlich. Was wohl in erster Linie daran lag, dass es in Lass stattfand. Und an einem Mittwochabend sich offensichtlich nur wenige Menschen in die KUFA begeben. Zumindest an diesem Mittwochabend. Da zudem noch die Vorband krankheitsbedingt ausfiel, spielten die Laut Raus Schreier im kleinen Club der KUFA, vor ungefähr 60 bis 80 Besuchern. Von denen die meisten die Band vorher wohl noch nicht kannten. Zumindest wurde relativ wenig mitgesungen. Mit mehr als 15 Jahren Bühnenerfahrung machte der Band das alles aber nichts aus und sie spielten ihre wunderbaren Lieder wie gewohnt mit viel Freude. Und auch wenn das Publikum bis auf ein paar Ausnahmen recht zurückhaltend war, so war es doch ein feines Konzert. Und das kleinste Shout Out Louds-Konzert, das ich bisher erlebt habe.

No Fun At All + Not On Tour | Kiff, Aarau | 30.04.18

Sehr viel mehr Energie wurde dafür an dem Konzert in Aarau erzeugt. Alter Falter, das war eine ganz andere Kategorie, nicht nur bezüglich der Anzahl an Besuchern.

Not On Tour war die Vorband und hatten ein kleines Problem. Sie spielen sehr schnelle und wuchtige Punksongs, unter normalen Umständen zumindest. Nur mussten sie an diesem Abend ohne Drummer auskommen und kamen dementsprechend nervös auf die Bühne. Mit einem Kugelschreiber und einer Bierflasche in den Händen der Sängerin als Ersatz für den Schlagzeuger rockten sie ihre Songs dann zwar nicht so laut, aber trotzdem sehr energiegeladen und humorvoll in die Ohren der Konzertbesucher. Eine sicherlich spezielle, aber sehr lustige und sehr gute Darbietung. Das machte viel Spaß und die Nervosität in der Band verflog dann auch schnell wieder.

Danach also No Fun At All, ein Traum von mir, der sich endlich erfüllte. Vor vielen, vielen Jahren träumte ich mal bei einem NFAA-Konzert zu sein und es war so eindrücklich, dass ich dieses Erlebnis auch unbedingt in der Realität erfahren wollte. Aus diversen Gründen hat es aber nie geklappt, bis zu diesem Tag. Und auch wenn die Besetzung der Band mittlerweile eine andere ist, hat sich der Traum doch erfüllt. Denn es war dieses extrem druckvolle und energiegeladene Konzerterlebnis, von dem ich geträumt hatte. Und trotz all der Aggression genauso spaßig und freudebringend. Ganz gleich ob die alten Hits oder neue Songs gespielt wurden, die Band haute diese mit viel Wucht ins Publikum, wo sie gnadenlos und ohne Rücksicht auf Verluste abgefeiert wurden. Welch ein großer Spaß. Und dieser Ausflug in die Punkszene war obendrein sehr beruhigend. Denn viel hat sich dort in den letzten Jahren nicht geändert. Man geht zusammen ab, man feiert die Musik, man passt aufeinander auf, man trägt noch Bandshirts und das Erlebnis ist wichtiger als Videos oder Fotos. Deshalb sollte man Bands wie No Fun At All und ihre Fans immer ein bisschen im Herzen tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close